Paris hebt viele Corona-Beschränkungen auf | Aktuell Europa | DW | 14.06.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Frankreich

Paris hebt viele Corona-Beschränkungen auf

Frankreich fährt von diesem Montag an die wegen der Corona-Pandemie verhängten Beschränkungen weiter zurück. Das kündigte Präsident Emmanuel Macron in einer Fernsehansprache an.

Video ansehen 00:57

Macron: Frankreich lockert ab Montag Corona-Auflagen weiter

Nach seinen Worten können im Pariser Großraum erstmals wieder alle Restaurants und Cafés zu Wochenbeginn öffnen. Bisher war dies nur für die Außengastronomie erlaubt. Zudem sollen Alten- und Pflegeheime landesweit wieder für Besucher öffnen. Ab dem 22. Juni sollen dann auch wieder "alle Schüler" - außer an Gymnasien - zur Schule gehen können, wie Macron betonte. 

Der französische Präsident warnte, der Kampf gegen das Coronavirus sei noch nicht beendet. Versammlungen würden deshalb weiterhin streng kontrolliert. Macron zeigte sich aber insgesamt optimistisch: "Von morgen an können wir das Kapitel der ersten Phase der Krise schließen, die wir durchmachen", so der Staatschef.

Fast 30.000 Tote werden beklagt

Seine Ansprache war die vierte seit Beginn der schweren Gesundheitskrise Mitte März. Mit mehr als 29.000 Coronavirus-Toten ist Frankreich eines der am stärksten betroffenen Länder in Europa.

Macron ging in seiner Fernsehansprache auch auf das Thema Rassismus ein. Seine Regierung stelle sich jeder Form von Rassismus entgegen, so der französische Präsident. Macron betonte aber auch, Statuen und Denkmäler aus der Kolonialzeit würden in Frankreich nicht entfernt. Die Republik werde keine Namen ihrer Geschichte ausradieren.

haz/ust (dpa, afp)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema