Palais de Tokyo: Nackt im Museum | Aktuell Europa | DW | 05.05.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Premiere in Frankreich

Palais de Tokyo: Nackt im Museum

Auffällig gekleidete Museumsbesucher, die von der Kunst ablenken? Das muss nicht sein. Mehr als 150 Naturisten durften das Pariser Museum Palais de Tokyo besuchen, wie Gott sie schuf.

Auf der Facebook-Seite des Naturistenvereins "L'Association des Naturistes de Paris" (ANP) war das Interesse überwältigend. Nachdem die Gruppe den Nackt-Besuch im zeitgenössischen Palais de Tokyo organisiert hatte, interessierten sich mehr als 28.000 Menschen für die Veranstaltung. Teilnehmen durfte allerdings nur ein Bruchteil der Interessenten.

"Die 161 Plätze hatten innerhalb eines Vormittags Abnehmer gefunden, wie für ein Madonna-Konzert", sagte der stellvertretende Vorsitzende des Vereins, Cédric Amato, der Zeitung "Le Parisien". Diese 161 Glücklichen durften einer Premiere in Frankreich beiwohnen. Die kostenlose Nackt-Besichtigung fand am Samstagvormittag statt, allerdings außerhalb der eigentlichen Öffnungszeiten des Palais de Tokyo.

Die aktuelle Saison steht unter dem Motto "Discorde, Fille de la Nuit" (Zwietracht, Tochter der Nacht). Zu sehen sind unter anderem Installationen der Künstler Neïl Beloufa und George Henry Longly. Das Wiener Leopold Museum hatte schon vor einigen Jahren Nackt-Führungen angeboten - damals passenderweise durch die Ausstellung "Nackte Männer".

djo/uh (dpa, palaisdetokyo.com)