Pakistan gibt Luftraum für Zivilmaschinen wieder komplett frei | Aktuell Asien | DW | 16.07.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Konflikt Indien - Pakistan

Pakistan gibt Luftraum für Zivilmaschinen wieder komplett frei

Zwischen Pakistan und Indien stehen die Zeichen zur Zeit auf Entspannung. Nach mehr als vier Monaten dürfen Zivilmaschinen das gesamte Land jetzt wieder überfliegen. Das freut vor allem indische Fluggesellschaften.

Boeing 787 der Fluggesellschaft Air India (imago images/Ralph Peters)

Insbesondere Maschinen von Air India mussten seit dem Februar große Umwege in Kauf nehmen

Besonders für die indischen Anbieter war das Verbot eine teure Angelegenheit: Sie mussten teilweise sehr lange Umwege in Kauf nehmen und hatten dadurch hohe Mehrkosten an Treibstoff. Das erste Flugzeug, das Pakistan wieder überfliegen durfte, war dementsprechend auch eine Maschine von Air India, die von San Francisco nach Neu-Delhi unterwegs war.

Auch internationale Verbindungen betroffen

Einige Wochen nach Beginn der Sperrung war der Luftraum zwar teilweise wieder freigegeben worden - an der pakistanischen Grenze zu Indien blieb er aber bis jetzt geschlossen. Betroffen waren vor allem Verbindungen mit Starts und Landungen in Lahore und Islamabad. Die Einschränkungen gingen so weit, dass sogar einige internationale Fluggesellschaften wie die amerikanische United Airlines einzelne Flugverbindungen streichen mussten.

Indien Unnao Kampfflugzeug SU-30 MKI landet bei einer Militärübung (picture-alliance/ZUMA Wire/P. Kumar Verma)

Sowohl Indien - hier ein indisches Kampfflugzeug - als auch Pakistan haben große Streitkräfte aufgebaut. (Archivbild)

Anlass: Zwischenfall an der Grenze

Seit dem 27. Februar war der Luftraum für Zivilflugzeuge gesperrt; Anlass war ein Zwischenfall im indisch-pakistanischen Grenzgebiet. Indische Jagdflugzeuge hatten auf pakistanischem Territorium Luftschläge verübt. Indien wollte damit Rache nehmen für ein Selbstmordattentat auf einen Militärkonvoi im indischen Kaschmir mit über 40 Toten.

Länder liegen seit langem im Streit

Es war das erste Mal seit dem indisch-pakistanischen Krieg von 1971, dass indische Kampfflugzeuge in den von Pakistan kontrollierten Luftraum eingedrungen waren. Wenig später drohte die Situation zu eskalieren, als Pakistan einen indischen Kampfjet abschoss und dessen Piloten gefangen nahm. Die USA, China, Großbritannien, Russland und andere Staaten übten Druck auf Indien und Pakistan aus, um die angespannte Lage zwischen den Nuklearmächten zu beruhigen.

Indien Rückblick 70 Jahre (picture-alliance/AP Photo)

Um die Region Kaschmir wird schon lange gestritten - hier ein Bild aus dem zweiten Kaschmir-Krieg 1965

Konflikt um Kaschmir bleibt weiter ungelöst

Das Verhältnis von Indien und Pakistan ist seit der Unabhängigkeit von Großbritannien 1947 gespannt. Seit der Aufteilung des Subkontinents führten die beiden Atommächte drei Kriege gegeneinander, umstritten blieb besonders die Region Kaschmir. Diese wird zum Teil von Indien, zum Teil von Pakistan verwaltet; beide Staaten erheben aber Anspruch auf die ganze Region.     

bru/jj (dpa,afp,epd)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema