Pacquiao neuer WBA-Boxweltmeister im Weltergewicht | Aktuell Welt | DW | 21.07.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Boxen

Pacquiao neuer WBA-Boxweltmeister im Weltergewicht

Der philippinische Box-Weltmeister Manny Pacquiao hat den Kampf um den WBA-Titel im Weltergewicht gegen Superchampion Keith Thurman aus den USA nach Punkten gewonnen. Gewinngage: 20 Millionen Dollar.

Der 40-jährige Manny Pacquiao schickte seinen zehn Jahre jüngeren Gegner Keith Thurman vor knapp 15.000 Zuschauern in Las Vegas zwar bereits in der ersten Runde auf die Bretter, dennoch dauerte der Kampf zwölf Runden und endete knapp. 

Zwei Richter sahen Pacquiao mit 115:112 vorn, der dritte entschied sich mit 114:113 für Thurman. Für den US-Amerikaner war es die erste Niederlage in seiner Karriere, zuvor hatte er 29 Kämpfe gewonnen. Wie immer bei solchen Boxereignissen wurde im Vorfeld verbal attackiert. Thurman tönte, seinen tief religiösen Gegner zu "kreuzigen" und anschließend in den Ruhestand zu schicken.

Der Sieger war hinterher gelassen und zollte dem Unterlegenen seinen Respekt: "Es hat Spaß gemacht. Mein Gegner ist ein guter Kämpfer und Boxer. Er war stark."

Titelträger in sieben Klassen

Pacquiao, als einziger Boxer Weltmeister in sieben anerkannten Gewichtsklassen, gewann von 71 Profikämpfen 62, 39 durch K.o. Zuletzt hatte Pacquiao seine Fans bei Twitter über den nächsten Gegner abstimmen lassen. Die Wahl fiel auf den alten Widersacher Floyd Mayweather junior, doch daraus wurde nichts. 2015 verlor der Pac gegen "Money" Mayweather den höchstdotierten Boxkampf der Geschichte. Der US-Amerikaner Mayweather kassierte rund 150 Millionen, Pacquiao 100 Millionen Dollar Gage. Für seinen jetzigen Sieg erhielt er mit rund 20 Millionen Dollar eine vergleichsweise "bescheidene" Gage.

Rodrigo Duterte und Senator Manny Pacquiao (Getty Images/M.Dejeto)

Der philippinische Präsident Rodrigo Duterte (links) und Senator Manny Pacquiao

Auf die Frage, ob er seine Karriere fortsetzen wird, antwortete der Champion und Politiker, dass er erst einmal auf die Philippinen zurückkehren wolle, um seine Arbeit als Senator wieder aufzunehmen. Aber er glaube, dass er nächstes Jahr erneut in den Ring steigen werde.

cgn/fab (afpe, ap, rtre, sid)

Die Redaktion empfiehlt