Oma als Umweltsau - Eklat um ein Kinderlied | Aktuell Deutschland | DW | 28.12.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Westdeutscher Rundfunk

Oma als Umweltsau - Eklat um ein Kinderlied

Es sollte Satire sein. Der Westdeutsche Rundfunk hatte auf Facebook ein Video gepostet, in dem Kinder ein Lied mit dem Vers "Meine Oma ist 'ne alte Umweltsau" singen. Ein veritabler Shitstorm fegte über den Sender.

Am Freitagabend wurde der Clip auf Facebook veröffentlicht, nur wenige Stunden später gab es mehr als 15.000 Kommentare - die meisten so negativ, dass der Westdeutsche Rundfunk (WDR) das Video mit dem Kinderchor löschte. "Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad" gehört zu den Klassikern der witzigen Kinderlieder. Doch mit seiner satirischen Version hat der WDR eine Welle der Empörung ausgelöst.

Der Kinderchor sang unter anderem diese Zeilen: "Meine Oma fährt im Hühnerstall Motorrad. Das sind 1000 Liter Super jeden Monat. Meine Oma ist 'ne alte Umweltsau." In einer anderen Strophe hieß es: "Meine Oma fährt mit 'nem SUV beim Arzt vor, überfährt dabei zwei Opis mit Rollator."

Respektlos gegenüber Senioren

Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet (CDU), in dessen Bundesland der WDR beheimatet ist, schrieb auf Twitter, die Redaktion habe "Grenzen des Stils und des Respekts gegenüber Älteren überschritten".

Schadensbegrenzung

Der WDR wurde offensichtlich von der Empörungswelle überrascht und strahlte eine Spezialsendung aus, in der Hörer sich zu dem Video äußern konnten. Programmchef  Jochen Rausch zeigte sich reumütig und entschuldigte sich mehrmals. Auch Intendant Tom Buhrow ließ sich zuschalten und bezeichnete das "Video mit dem verunglückten Oma-Lied" als Fehler. "Ich entschuldige mich ohne Wenn und Aber dafür."

Dennoch lieferte der WDR noch einen Erklärungsversuch: Das Redaktionsteam bedauere, "dass Satire die Gefühle verletzt hat". Es sei vielmehr darum gegangen, "den Generationenkonflikt, der sich durch die Fridays-for-Future-Bewegung darstellt, mit den Mitteln der Satire aufzugreifen".

Dies ging offensichtlich nach hinten los.

fab/nob (dpa, afp)

Die Redaktion empfiehlt