Olena aus der Ukraine | Lernerporträts | DW | 14.02.2014
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lernerporträts

Olena aus der Ukraine

Warum ist Deutsch so schwer, obwohl es eine so schöne Sprache ist, fragt sich Olena, die Deutsche Philologie studiert. Noch etwas Probleme bereitet ihr das „r“. Die Deutschen hat sie als höfliche Leute kennengelernt.

Audio anhören 02:18

Olena aus der Ukraine

Name: Olena

Land: Ukraine

Geburtsjahr: 1991

Ich lerne Deutsch, weil …
diese Sprache sehr wichtig für meine erfolgreiche Zukunft ist.

Mein erster Tag in Deutschland war …
sehr schön. Mir hat dieses Land direkt gut gefallen. Die Leute waren immer sehr freundlich, entgegenkommend und höflich. Immer wenn ich nach dem Weg fragte, wurde mir geholfen.

Das ist für mich typisch deutsch:
Höflichkeit und Pünktlichkeit.

In dieser deutschen Stadt würde ich gern leben:
Ich würde eigentlich lieber in der Ukraine leben. Aber wenn ich in Deutschland leben würde, dann in Bonn. Die Stadt gefällt mir, da sie klein und gemütlich ist.

Das werde ich an der deutschen Sprache nie verstehen:
Warum ist sie so schwer zu lernen, obwohl sie sich so schön anhört?

Diesen deutschen Dialekt würde ich gern sprechen:
Den bönnschen Dialekt.

Mein deutsches Lieblingswort:
Schmetterling. Es klingt wirklich schön.

Welche deutschen Wörter ich immer verwechsele:
Ich verwechsele immer die Wörter mit dem Laut „r“ – wie zum Beispiel Brötchen. In der ukrainischen Sprache haben wir den Laut „r“ nicht.

Mein größter Wunsch oder Traum ist:
Einen guten Job zu finden später. Ich will eine gute Philologin werden.

Mein Tipp für andere Deutschlerner:
Wenn man eifrig und systematisch lernt, dann wird mal viel Erfolg beim Lernen haben.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads