Obama will Irak-Krieg pünktlich beenden | Fokus Amerika | DW | 03.08.2010
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fokus Amerika

Obama will Irak-Krieg pünktlich beenden

US-Kampftruppen sollen Ende August aus dem Irak abziehen +++ BP will Ölleck endgültig stopfen +++ Besuch beim Germanfest in Wisconsin

Den Krieg 'verantwortlich beenden': US-Präsident Obama im Jahr 2008 bei einem US-Truppen-Besuch in Bagdad (Foto: AP)

Den Krieg 'verantwortlich beenden': Barack Obama vor US-Truppen in Bagdad

Die Gewalt im Irak nimmt wieder zu: Laut irakischer Regierung wurden im Juli durch Anschläge und Unruhen 535 Menschen getötet – der blutigste Monat seit mehr als zwei Jahren. Trotzdem will Barack Obama sein Wahlversprechen einhalten und den Abzug der US-Kampftruppen bis zum 31. August 2010 abgeschlossen haben. Das bekräftigte der US-Präsident am Montag (02.08.2010) in einer vielbeachteten Rede vor Veteranen.

Größte Ölpest aller Zeiten

Endgültig endgültig soll sie nun sein, die Versiegelung des Bohrlochs im Golf von Mexiko. Das versprach BP zum Wochenanfang. Doch wie so oft in den letzten Wochen verzögern sich die Arbeiten an dem sprudelnden Ölleck in 1600 Metern Tiefe. Endgültig ist bislang allein der Befund, den die US-Regierung nun bestätigte: Die Katastrophe ist die größte Ölpest aller Zeiten.

Wieviel 'german' steckt im Germanfest?

Milwaukee, die hübsch gelegene Metropole am Ufer des Michigansees, ist die wohl deutscheste Stadt der USA. Das beweist sie jedes Jahr im Juli beim großen Germanfest: Blasmusik, Bratwürste und Bier gibt es bis zum Abwinken. Doch wie 'deutsch' ist das Germanfest? Der DW-Reporter fand die Antwort im Selbstversuch.

Redaktion: Sven Töniges / Ina Rottscheidt

Audio und Video zum Thema