Nordkorea schickt ranghohe Delegation zur Abschlussfeier | Aktuell Welt | DW | 22.02.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Olympische Spiele

Nordkorea schickt ranghohe Delegation zur Abschlussfeier

Zur Abschlussfeier der Olympischen Spiele schickt Nordkorea eine ranghohe Delegation nach Südkorea. Auch Ivanka Trump, Tochter von US-Präsident Trump, hat sich dafür angekündigt.

Kim Yong Chol, Vize-Vorsitzender des Zentralkommittees der Partei und zuständig für innerkoreanische Beziehungen, werde am Freitag mit sieben weiteren Abgesandten nach Pyeongchang reisen, teilte die südkoreanische Regierung mit. Er bleibe drei Tage.

Kim Yong Chol (links) bei einem Treffen in Südkorea (Foto: picture-alliance)

Kim Yong Chol (links) bei einem Treffen in Südkorea

Geplant sei auch ein Treffen mit Südkoreas Präsident Moon Jae In, sagte ein Vertreter des Präsidialamts.

Hoffnung auf bessere innerkoreanische Beziehungen

"Die Regierung glaubt, dass die Entsendung der Delegation helfen wird, die innerkoreanischen Beziehungen zu verbessern und der koreanischen Halbinsel Frieden zu bringen, einschließlich der Denuklearisierung des Nordens", sagte ein Sprecher des südkoreanischen Vereinigungsministeriums und fügte an: "In diesem Sinne wird Seoul den Besuch begrüßen."

Bereits zur Eröffnungsfeier hatte das mit dem Süden verfeindete Nordkorea eine hochrangige Delegation in das nur 60 Kilometer von der gemeinsamen Grenze entfernte Pyeongchang geschickt. Dazu gehörte auch Kim Yo Jong, Schwester des nordkoreanischen Diktators Kim Jong Un.

Ivanka Trump besucht Abschlussfeier

Der Kopf der anstehenden Delegation, Kim Yong Chol, steht auf einer Sanktionsliste der USA und Südkoreas. Dass er nun einreisen dürfe, diene dem Geist der Olympischen Spiele, hieß es aus Präsidialamtskreisen.

Ivanka Trump (Foto: Getty Images)

Tochter des US-Präsidenten: Ivanka Trump

Zeitgleich zum Besuch der Nordkoreaner will auch Ivanka Trump, die Tochter von US-Präsident Donald Trump, nach Südkorea kommen. Sie wolle am Freitag Südkoreas Staatschef Moon zum Abendessen treffen. Ivanka Trump habe jedoch nicht vor, nordkoreanische Regierungsvertreter zu treffen, hieß es weiter. 

Zur Eröffnungsfeier der Spiele in Pyeongchang war US-Vizepräsident Mike Pence gereist. Ein Treffen mit der Schwester von Nordkoreas Staatschef Kim Jong Un wurde nach US-Angaben aber in letzter Minute von den Nordkoreaner abgesagt.

Wichtige Begegnung bei Eröffnungsfeier

Nordkorea hat die Olympischen Winterspiele bisher für eine Charmeoffensive genutzt. Bei der Eröffnungsfeier in Pyeongchang war es zu einer wichtigen Begegnung zwischen Südkoreas Präsident Moon und der jüngeren Schwester des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong Un, Kim Yo Jong, gekommen. Beide gaben sich während der Zeremonie zweimal die Hand. Kims Schwester überbrachte Moon später eine Einladung für ein Gipfeltreffen in Pjöngjang.

jwa/kle (dpa, afp, sid, rtr)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema