NHL-Traumstart für Dominik Kahun bei den Chicago Blackhawks | Sport | DW | 05.10.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

NHL

NHL-Traumstart für Dominik Kahun bei den Chicago Blackhawks

Nach Olympia-Silber jetzt die NHL: Dominik Kahun zeigt bei den Chicago Blackhawks ein starkes Debüt in der nordamerikanischen Eishockey-Liga. Sein schneller Durchbruch überrascht den Bundestrainer nicht.

So macht man auf sich aufmerksam: Dominik Kahun beginnt seine NHL-Karriere mit einem Traumpass. In seinem ersten Spiel für die Chicago Blackhawks in der nordamerikanischen Eishockey-Liga setzte Kahun seinen Kapitän Jonathan Toews gleich zu Beginn der Partie mustergültig in Szene und deutete damit sein großes Potential an. Es war die erste Puck-Berührung des 23-jährigen Center-Spielers. Im Spiel gegen die Ottawa Senators war der Neuling einer der Aktivposten.

Sieg in der Verlängerung

Der ehemalige Münchner stand bei den beiden ersten Toren seines Teams durch Alex DeBrincat (5. Minute) und Toews (11.) auf dem Eis, überzeugte mit Schnelligkeit und hatte dazu auch selbst noch zwei gute Chancen auf einen Treffer. Doch bei seinen beiden Schüssen scheiterte er jeweils am gut reagierenden Senators-Keeper Craig Anderson.

Ein gelungener Einstand für den Olympia-Silbermedaillengewinner von Pyeongchang in diesem Jahr, obwohl es zunächst nicht nach einem Erfolg für seine Mannschaft aussah. Nach der frühen Führung für Chicago wurde Gastgeber Ottawa immer besser und lag nach dem ersten Drittel mit 3:2 in Front. Doch nach dem Ausgleich im dritten Drittel durch Brent Seabrook war es Topstar Patrick Kane, der nach 38 Sekunden in der Extraspielzeit das Siegtor erzielte und damit alles klar machte. "Es ist eine gute Art und Weise, so in eine Saison zu starten", sagte der US-Amerikaner nach dem Spiel, das mit 4:3 (2:3, 0:0, 1:0, 1:0) endete.

"Er ist ziemlich klein, aber er ist sehr schnell"

Bundestrainer Marco Sturm sieht seinen Schützling gut gerüstet für eine Karriere in der NHL, trotz gewisser körperlicher Nachteile. "Er hat nicht die Größe, er ist ziemlich klein (1,78 m, Anm. d. Red.). Aber er ist sehr schnell, sehr flink und macht Pässe wie kein anderer", schwärmte Sturm am Mittwoch am Rande des Spiels der Kölner Haie gegen die Edmonton Oilers über Kahun. Er muss es wissen, schließlich absolvierte er als Aktiver 938 Spiele in der NHL. "Es ist für mich keine Überraschung, dass er es in den Kader geschafft hat und mit den Topstars zusammenspielt", so Sturm über Kahun, der im tschechischen Planá u Mariánských Lázní geboren wurde, dort im benachbarten Marienbad mit dem Eislaufen begann, ehe er als Kind mit seiner Mutter nach Deutschland kam. Das Eishockey lernte er beim 1. EV Weiden, sein Durchbruch gelang ihm beim EHC Red Bull München, mit dem er zwischen 2016 und 2018 dreimal in Folge die Deutsche Meisterschaft gewann.

jw/ml (mit sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt