Neues Buch von Cornelia Funke: Das Labyrinth des Fauns | Kultur | DW | 02.07.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Jugendliteratur

Neues Buch von Cornelia Funke: Das Labyrinth des Fauns

Cornelia Funke ist Deutschlands erfolgreichste Kinder- und Jugendbuch-Autorin. Jetzt ist ihr neuester Roman erschienen: "Das Labyrinth des Fauns" nach einem Film von Oscar-Preisträger Guillermo del Toro.

Del Toros Film "Pans Labyrinth" (2006) sei ihr Lieblingsfilm, bekannte Funke erst kürzlich in einem Interview. Darin taucht ein Mädchen in eine Fantasiewelt ein und muss drei Aufgaben bestehen, damit sie ihren Platz als Prinzessin des unterirdischen Reiches wieder erlangt.

Ganz ähnlich in Funkes Romanadaption "Das Labyrinth des Fauns". Da verschlägt es die junge Ofelia auf der Flucht vor ihrem unbarmherzigen Stiefvater in ein Königreich voller verzauberter Orte und magischer Wesen. Ofelias Phantasiewelt ist wundervoll und grausam zugleich. Funkes Roman kreist um die Frage, ob Unschuld über das Böse siegen kann.

Cornelia Funke (picture-alliance/dpa)

Cornelia Funke

So verspricht auch Funkes neuester Roman spannendes Lesevergnügen. Die in Kalifornien lebende Autorin ist eine Meisterin des phantastischen Erzählens. Ihre Geschichten wandern auf dem schmalen Grat zwischen Phantasie und Realität. "Die Realität ist phantastisch", sagte sie einmal im Gespräch mit der DW, "und die einfachste Art, der Wirklichkeit näher zu kommen, ist, phantastisch zu schreiben."

Meisterin des phantastischen Erzählens

Buchcover Cornelia Funke: Das Labyrinth des Fauns

Buchcover "Das Labyrinth des Fauns"

Damit hat sich die inzwischen 60-jährige in die Herzen ihrer Leserinnen und Leser geschrieben: Ihre Bücher wie "Die wilden Hühner", "Drachenreiter", "Herr der Diebe" und die "Tintenwelt"-Trilogie wurden in über 50 Sprachen übersetzt und mehr als 26 Millionen Mal verkauft.

Der Regisseur Guillermo del Toro wiederum gilt in Hollywood als Meister für das Märchenhafte und Bizarre. Im vergangenen Jahr holte er mit "Shape of Water" die Oscars für den besten Film und die beste Regie. Del Toro wusste offenbar, wie sehr Cornelia Funke seine Filme mag, seit sie ihm eine spanische Ausgabe der Tintenwelt-Trilogie für seine Kinder zukommen ließ. Als er sie schließlich bat, eine Romanfassung von "Pans Labyrinth" zu schreiben, hielt sie das für ein unmögliches Unterfangen: "Aber zu unmöglichen Aufgaben kann man nicht nein sagen!", so die Autorin, "das wissen wir schließlich aus den Märchen." 

"Das Labyrinth des Fauns" ist im S.Fischer-Verlag Frankfurt erschienen und kostet 20 Euro.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links