Nürnberg erkämpft Punkt gegen Dortmund | Sport | DW | 18.02.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

22. Spieltag der Fußball-Bundesliga

Nürnberg erkämpft Punkt gegen Dortmund

Tabellenführer Borussia Dortmund kommt beim Tabellen-Schlusslicht Nürnberg nur zu einem Unentschieden. Der Vorsprung auf die Bayern schrumpft also weiter. Nürnberg bleibt zwar Schlusslicht - jubelt aber trotzdem.

NÜRNBERG - DORTMUND 0:0 

--------

Spitzenreiter Borussia Dortmund ist im Montagsspiel der Fußball-Bundesliga beim 1. FC Nürnberg nicht über ein 0:0 hinausgekommen. Der BVB hat damit nur noch drei Punkte Vorsprung vor Verfolger FC Bayern München. Obwohl die Nürnberger auch im 16. Bundesligaspiel nacheinander nicht gewinnen konnten, zeigte der Club nach der Trennung von Trainer Michael Köllner und Sportvorstand Andreas Bornemann aufsteigende Tendenz, bleibt aber Tabellenletzter. Für Nürnbergs Interimscoach Boris Schommers und seinen Assistenten Marek Mintal war das Remis ein gelungener Einstand.

--------

Spiel verpasst? Kein Problem, lesen Sie doch die wichtigsten Szenen hier im DW-Liveticker nach!

SCHLUSS

90. Minute + 4: Nochmal Ecke für den BVB. Aber auch die bringt nichts ein. 

90. Minute + 3: Es gibt nochmal Ecke für Dortmund. Die bringt nichts ein - und es gibt einen Konter der Nürnberger. Der wird aber nicht gut ausgespielt. 

90. Minute + 2: Dortmund bleibt um Dauerballbesitz. Bekommen sie noch diese eine letzte Chance zum Siegtreffer? Die Nürnberger sind stehend K.o. - haben auch die ersten Krämpfe. 

89. Minute: Hoppla - wie aus dem nichts plötzlich eine Chance für Nürnberg. Und da faucht Bürki seine eigenen Spieler an, die da seiner Meinung nach nicht aufgepasst haben. Es ist die erste Chance für Nürnberg in Hälfte zwei. 

87. Minute: Da zappelt der Ball zum ersten Mal im Netz - die Dortmunder jubeln aber nur kurz, denn die Fahne ist sofort oben. Abseits!

86. Minute: Chance für Dortmund: Nach feiner Vorarbeit von Weigl kommt Alcacer zum Abschluss. 

85. Minute: Letzter Wechsel bei den Nürnbergern: Palacios darf die letzten Minuten noch mal Vollgas geben - Kubo geht runter. 

82. Minute: Falscher Einwurf von Diallo. Das sieht man auch nicht allzu oft in der 1. Fußball-Bundesliga. 

80. Minute: Zweiter Wechsel bei Dortmund: Delaney geht raus, Brun Larsen soll in den letzten zehn Minuten das Offensivspiel der Dortmunder beleben.

78. Minute: Dortmund bleibt noch immer ruhig und verfällt nicht in Hektik, weil es gegen den Tabellenletzten nur 0:0 steht. Der BVB wartet auf die eine richtig gute Chance. 

76. Minute: Die Nürnberger wechseln erneut. Bauer kommt für Löwen. 

73. Minute: Knapp zwanzig Minuten bleiben dem BVB noch - momentan sind die Dortmunder noch geduldig, aber so richtig zwingend ist das alles nicht. Vielleicht warten sie, dass die Kräfte der Gastgeber nachlassen.

71. Minute: Sobald ein Nürnberger an den Ball kommt, bekommt er Szenenapplaus vom Publikum. Keine Frage: Ein Unentschieden wäre für den Tabellenletzten ein fantastisches Ergebnis. 

70. Minute: Dortmund spielt sich den Ball jetzt hin und her und sucht die Lücke - diese finden sie aber bisher nicht. 

67. Minute: Die Nürnberger Verteidigung steht noch immer gut, auch weil sie läuferisch extrem viel investiert. Die Frage ist nur: Wie lange halten sie dieses Pensum durch?

65. Minute: Auch Nürnberg bringt einen frischen Mann: Zrelak geht, der Schwede Ishak kommt.  

63. Minute: Der erwartete Wechsel ist vollzogen: Alcacer kommt für Philipp. 

63. Minute: Die Dortmunder haben fast exakt doppelt so viele Ballkontakte wie die Nürnberger. 643 zu 328. 

61. Minute: Es bahnen sich die ersten Wechsel an. Für Dortmund wird wohl der Super-Joker Alcacer ins Spiel kommen. 

59. Minute: Eckball für Nürnberg aus der berüchtigten Ecke. Diesmal keine Tennisbälle - die eigenen Spieler werden von der Nürnberger Kurve also verschont. 

57. Minute: Jetzt sind wir aber erst in der 57. Minute - den Dortmundern bleibt also noch reichlich Zeit, hier den Führungstreffer zu erzielen. 

54. Minute: Es ist zwar noch lange zu spielen, aber sollte es bei diesem Unentschieden bleiben, dann hätten die Dortmunder nur noch drei Punkte Vorsprung auf die Bayern und könnten - im aus Dortmunder Sicht schlimmsten Fall - am kommenden Spieltag erstmals seit langem sogar die Tabellenführung verlieren. Da müsste dann aber schon alles schief laufen für den BVB, da sie aktuell nicht nur drei Punkte besser sind, sondern auch ein besseres Torverhältnis haben. 

53. Minute: Super Chance für Dortmunds Götze. Wieder ist Methenia auf der Hut und kann den Ball klären. 

52. Minute: Eckball für Dortmund, aber zu kurz und zu schwach geschossen. 

48. Minute: Da die Kurve, aus denen die Tennisbälle geworfen wurden, jetzt im Rücken der Dortmunder ist - also nicht an der Stelle, wenn der BVB angreift - können wir darauf hoffen, dass es jetzt keine Spielverzögerungen mehr geben wird. 

46. Minute: Beide Mannschaften spielen unverändert - keine Wechsel.

ANPFIFF zur 2. Halbzeit

Der BVB ist zwar insgesamt das bessere Team und konnte auch mehr Torchancen herausspielen. Aber da auch Nürnberg zwei, drei richtig gute Möglichkeiten hatte, geht das Unentschieden in der Summe durchaus in Ordnung. Negativ aufgefallen sind einige Nürnberg-Anhänger, die mehrere Male Tennisbälle auf das Spielfeld warfen und so für einige Spielverzögerungen sorgten.  

HALBZEIT

1. Bundesliga - 1. FC Nürnberg v BVB Dortmund (Reuters/A. Gebert)

Hätten gerne noch eine Ecke ausgeführt: Die BVB-Spieler

45. Minute +5: Ecke für den BVB - und wieder fliegen Tennisbälle auf das Spielfeld. Anstatt in Ruhe die Bälle zu entfernen und danach die Ecke noch aus führen zu lassen, entscheidet sich der Unparteiische dazu, zur Halbzeit zu pfeifen. Die BVB-Spieler und Verantwortlichen protestieren - aber der Schiedsrichter nimmt seine Entscheidung natürlich nicht zurück. 

45. Minute +4: Starker Schuss von Nürnbergs Pereira. Der ist ganz schwer für Bürki zu halten. Es schafft es aber im Nachfassen. 

45. Minute +1: Es gibt wohl - auch wegen der Verzögerungen - etwa vier Minuten Nachspielzeit. 

44. Minute: Nachdem die Ecke endlich ausgeführt werden kann, bleiben die Dortmunder im Ballbesitz und kommen danach zwei Mal zu richtig guten Möglichkeit. Doch jedes Mal ist Mathenia auf dem Posten. 

42. Minute: Und wieder kann der Eckball nicht sofort ausgeführt werden, da aus der Nürnbergkurve schwarze Tennisbälle auf das Feld geworfen werden. 

41. Minute: Nürnberg steht jetzt wieder sehr tief drin mit einem 5-4-1-System. Für Dortmund ist da natürlich kaum ein Durchkommen. 

40. Minute: Jetzt ist erstmals seit vielen Minuten wieder etwas Ruhe eingekehrt. Die Dortmunder lassen den Ball jetzt wieder sicher in den eigenen Reihen laufen. 

37. Minute: Die Partie ist seit einer viertel Stunde ein richtig attraktives Fußballspiel. 

36. Minute: Und wieder eine gute Möglichkeit für Dortmund. Wieder durch Götze - und wieder ist Mathenia der Sieger. 

35. Minute: Beide Male kommt Götze zum Abschluss - beide Male ist Mathenia zur Stelle. 

34. Minute: Gefährliche Doppel-Chance - diesmal für Dortmund. 

32. Minute: Nürnberg wird immer mutiger - starke Phase der Hausherren jetzt. 

30. Minute: Halbe Stunde rum und wir halten fest: Die beiden dicksten Chancen hatte bisher Außenseiter Nürnberg...

28. Minute: Zwei riesen Möglichkeiten für die Hausherren. Beide Chancen durch Nürnbergs Behrens, der jeweils mit dem Kopf an den Ball kommt. BVB-Keeper Bürki muss sich da mächtig strecken, um den Kasten sauber zu halten. 

27. Minute: Valentini bringt einen Freistoß aus dem Halbfeld in den Sechzehner der Dortmunder, aber da entsteht keine Gefahr.

1. Bundesliga - 1. FC Nürnberg v BVB Dortmund (Reuters/A. Gebert )

Bisher noch nicht arg gefordert: FCN-Torwart Mathenia

24. Minute: Die erste Hälfte der ersten Hälfte ist in etwa vorbei - und der Plan der Nürnberger scheint bisher auf zu gehen. Der Torwart musste noch nicht ernsthaft eingreifen, weil seine Vorderleute bisher einen ordentlichen Job machen. 

21. Minute: Zum ersten Mal kann Nürnberg etwas länger den Ball in den eigenen Reihen halten. Und prompt wird es richtig laut im Stadion. 

18. Minute: Wenn Nürnberg es mal nach vorne probiert, dann nur über lange Bälle. Zrelak hat da alleine gegen Zagadou und Weigl aber einen sehr Stand bisher.

15. Minute: Die Ecke bringt nichts ein. 

15. Minute: Die Ecke für Dortmund kann erst mit Verzögerung geschossen werden, da aus der Nürnberger Kurve schwarz gefärbte Tennisbälle auf das Spielfeld geworfen werden. Vermutich geht es dabei erneut um den Protest gegen Montagsspiele in der Bundesliga. (Wobei da ja schon längst entschieden ist, dass es in ein paar Jahren keine Spiele mehr an einem Montag geben wird.)

13. Minute: Nürnberg findet nach vorne hin nicht statt. 75 Prozent Ballbesitz für die Borussen - auch das spricht eine klare Sprache. 

11. Minute: Mathenia geht da auf Nummer sicher und faustet den wahrscheinlich ziemlich glitschigen Ball mit beiden Fäusten aus der Gefahrenzone. 

10. Minute: Freistoß für Dortmund von der linken Seite aus rund 20 Metern. 

8. Minute: Erste kleinere Aufregung der Partie: Diallo bedient Götze auf dem linken Flügel, der Angreifer geht ins Dribbling - und dann nahe des Strafraumecks zu Boden. Schiedsrichter Osmers lässt aber weiterspielen.

7. Minute: Es bleibt dabei: Sobald ein BVB-Spieler am Ball ist, wird er von den Heimfans gnadenlos ausgepfiffen. 

5. Minute: Dortmund von Anfang an mit sehr viel Ballbesitz. Nürnberg greift erst auf Höhe der Mittellinie an und steht ansonsten extrem tief hinten drin. 

3. Minute: Komische Stimmung bisher - statt Anfeuerungsrufe hört man ein dauerhaftes Pfeifkonzert. 

ANPFIFF

20:27 Uhr: "Natürlich ist die Chance gering. Wir hoffen aber, dass wir vielleicht einen Tag erwischen, an dem wir sie irgendwie packen können", meinte Kapitän Hanno Behrens vor dem Spiel gegen den BVB.

20:24 Uhr: Interimstrainer Boris Schommers stellt die Mannschaft des 1. FC Nürnberg im Montagsspiel gegen Spitzenreiter Borussia Dortmund auf drei Positionen um. Yuya Kubo, Eduard Löwen und Ondrej Petrak sind neu im Team des Tabellenletzten der
Fußball-Bundesliga. Schommers hat vorerst die Nachfolge des beurlaubten Michael Köllner angetreten. 

20:23 Uhr: Wie ist die Lage beim 1. FC Nürnberg? Eigentlich trostlos. Seit 15 Bundesligaspielen haben die Franken nicht mehr gewonnen. Die Trennung von Trainer Michael Köllner und Sportvorstand Andreas Bornemann soll aber Kräfte freisetzen. Auch das 0:7 aus dem Hinspiel - die höchste Bundesliganiederlage des 1. FC  Nürnberg in seiner Geschichte - soll keine Belastung mehr sein.

20:22 Uhr: Dortmunds Trainer Lucien Favre nimmt nach dem 0:3 bei Tottenham Hotspur in der Champions League vier Änderungen vor. Der seit vier Pflichtspielen sieglose BVB muss unter anderen auf Christian Pulisic verzichten. Dafür ist zum Beispiel Julian Weigl in der Defensive wieder zurück.

20:20 Uhr: Der FC Bayern ist in der Bundesliga vorerst bis auf zwei Punkte an den BVB herangerückt, der seit zwölf Bundesligaspielen gegen den FCN ungeschlagen ist. "Die Sinne sind geschärft. Wir tun alles dafür, wieder in die Erfolgsspur zu kommen", sagte Zorc vor Favres 250. Bundesligaspiel als Cheftrainer.

20:19 Uhr: Auch in der Königsklasse lief es zuletzt nicht gut für den BVB: Nach dem 0:3 bei Tottenham Hotspur steht Favres Team vor dem K.o. in der Champions League. "Es war klar, dass es auch eine Phase gibt, in der man nicht jedes Spiel im Hurra-Stil gewinnt. Wir haben das Gefühl, dass jetzt fast jeder Fehler bestraft wird", sagte Sportdirektor Michael Zorc.

20:17 Uhr: Der wankende Spitzenreiter Borussia Dortmund will seine Krise beenden. Nach vier sieglosen Pflichtspielen tritt die Mannschaft von Trainer Lucien Favre zum Abschluss des 22. Spieltages beim Tabellenletzten 1. FC Nürnberg an. 

20:15 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker!

Die Redaktion empfiehlt