″Museum des Kapitalismus″ öffnet in Berlin | DW Reise | DW | 20.02.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reise

"Museum des Kapitalismus" öffnet in Berlin

Nach fünf Jahren Nomadentum und temporären Projekten eröffnet das Berliner "Museum des Kapitalismus" am Freitag erstmals eine Dauerausstellung am festen Standort in Berlin-Kreuzberg.

Marx-Engels-Forum in Berlin (picture-alliance/dpa/Markus C. Hur)

Bronzeskulptur Karl Marx (sitzend) und Friedrich Engels in Berlin

Der Kapitalismus kommt im 200. Geburtsjahr von Karl Marx endgültig ins Museum. In der 150 Quadratmeter großen interaktiven Schau in der Köpenicker Straße 172 in Berlin-Kreuzberg können Besucher erfahren und ausprobieren, wie Wirtschaft und Gesellschaft im Kapitalismus funktionieren, wie die Ausstellungsmacher am Dienstag ankündigten.

Buchcover - Karl Marx - Das Kapital (Otto-Meisner)

Buchcover eines der Hauptwerke von Karl Marx

"Wir haben endlich einen Ort geschaffen, an dem wir uns mit allen Themen rund um den Kapitalismus auf zugängliche Weise beschäftigen", erklärte Mitorganisatorin Sylwia Rafinska.

Die erste temporäre Ausstellung des "Museums des Kapitalismus" eröffnete 2014 im Rahmen des Berliner Kunst- und Kulturfestivals "48h Neukölln". Seitdem präsentierten die Ausstellungsmacher ihr Projekt wiederholt in wechselnden Räumen. Nach ihren Angaben ist das nun feste Museum das erste "Museum des Kapitalismus" weltweit.

is/ch (epd)

Neben den musealen Attraktionen der Museumsinsel hat Berlin noch rund 200 andere Museen, gefüllt mit Schätzen von skurril bis erhellend.

Die Redaktion empfiehlt