Mont Saint-Michel nach Evakuierung wieder geöffnet | Aktuell Europa | DW | 22.04.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kriminalität

Mont Saint-Michel nach Evakuierung wieder geöffnet

In Frankreich ist die frühere Klosteranlage Mont Saint-Michel nach einer Evakuierung wieder geöffnet. Nach Polizeiangaben besteht kein Risiko mehr. Ein Unbekannter hatte zuvor auf der Insel Drohungen ausgesprochen.

Der Mann hatte in einem Cafe auf der Klosterinsel damit gedroht, Sicherheitskräfte zu töten. Die daraufhin erfolgte Evakuierung verlief laut Polizeiangaben ohne Zwischenfälle.

In den Mittagsstunden suchte die Polizei mit 40 Einsatzkräften sowie einem Helikopter nach dem Verdächtigen. Es sei nun sichergestellt, dass sich der Mann nicht auf dem Mont Saint-Michel aufhalte, hieß es.

Der Mont Saint-Michel nahe der Grenze zwischen Normandie und Bretagne ist ein einzigartiges Denkmal mittelalterlicher Kloster- und Festungsarchitektur; er gehört zum Weltkulturerbe der UNESCO. Jährlich kommen rund drei Millionen Besucher zu der einstigen Klosterinsel.

Die Sicherheitskräfte in Frankreich sind nach einer Serie von Terroranschlägen mit mehr als 230 Toten in den Jahren 2015 und 2016 in besonders hoher Alarmbereitschaft.

hf/qu (dpa, afp, kna)