Modis Partei feiert Wahlsieg in Indien | Aktuell Asien | DW | 23.05.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Parlamentswahl

Modis Partei feiert Wahlsieg in Indien

Premierminister Narendra Modi hat seine hindu-nationalistische Partei zum Sieger der Parlamentswahl erklärt. Oppositionschef Rahul Gandhi von der Kongresspartei gratulierte dem Regierungschef zum Sieg.

Indien Stimmenauszählung (Reuters/A. Dave)

Helfer sortieren in einem Auszählungszentrum in Ahmedabad die Stimmzettel der Wähler

 "Das Volk hat eine klare Entscheidung getroffen", sagte Rahul Gandhi, Präsident der jahrzehntelang regierenden Kongresspartei, vor Journalisten. Nach den jüngsten Zahlen der Wahlkommission lag Modis hindu-nationalistische Partei BJP in mehr als 300 Wahlkreisen in Führung. Sie käme damit auf eine deutliche Mehrheit der 545 Sitze im Parlament. Die Kongresspartei kann den Zahlen zufolge lediglich mit rund 50 Sitzen rechen, andere Parteien zusammen mit 111 Sitzen. Das Endergebnis der Abstimmung steht allerdings noch nicht fest.

Modi hat seine Partei BJP zuvor bereits zum Sieger erklärt. "Indien siegt erneut", schrieb er im Kurzbotschaftendienst Twitter. "Zusammen bauen wir ein starkes und einbindendes Indien."


Der sich abzeichnende Stimmenzuwachs für die BJP gegenüber den Wahlen 2014 ist den Berichten zufolge vor allem ihrem sehr guten Abschneiden im bevölkerungsreichen Hindukernland im Norden Indiens, aber auch in Westbengalen zu verdanken. So war die von der BJP geführte NDA mit einem Stimmenanteil von weit mehr als 50 Prozent in jenen konservativ-hinduistischen Bundesstaaten im Norden Indiens erfolgreich, in denen sie sich noch Ende 2018 bei Wahlen zu den jeweiligen Parlamenten der Kongresspartei geschlagen geben musste.

Die Mammutwahl in der größten Demokratie der Welt war am Sonntag nach sechswöchiger Dauer zu Ende gegangen. Die Abstimmung wurde wegen der Größe des Landes in sieben Etappen abgehalten. Insgesamt waren 900 Millionen Menschen zur Wahl aufgerufen. 

Video ansehen 01:28

Wahlen in Indien: Anleger setzen auf Modi

Rund 65 Prozent der Stimmberechtigten haben sich nach Angaben der Wahlbehörde an der Abstimmung beteiligt. Wegen der erforderlichen Sicherheitsvorkehrungen und der gewaltigen Größe des Landes mit seinen 1,3 Milliarden Einwohnern fand die Wahl in sieben Phasen statt.

Gewählt wurde an elektronischen Geräten, ein Teil der Stimmen wurde zur Kontrolle allerdings auch in Papierform festgehalten. Am Dienstag waren Videos im Internet verbreitet worden, die zeigten, wie Wahlgeräte in Privatwagen transportiert wurden. Daraufhin äußerten zahlreiche Oppositionspolitiker Sorgen vor möglicher Manipulation bei der Auszählung.

Nach ersten Auszählungen schnellte der Sensex Index an der Börse in Mumbai um zwei Prozent in Höhe und überquerte erstmals die Schwelle von 40.000 Punkten. Der Nifty Index erreichte 12.000 Punkte, ebenfalls ein Rekordstand. 

kle/lh (afp, rtre, ape, kna, rtr)    

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema