Mindestens 25 Tote bei Flugzeugabsturz im Osten Kongos | Aktuell Afrika | DW | 24.11.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Luftfahrt

Mindestens 25 Tote bei Flugzeugabsturz im Osten Kongos

Bereits beim Start in Goma soll die Propellermaschine Probleme gehabt haben. Kurze Zeit später stürzte sie über einem dicht besiedelten Wohngebiet ab. Die Opferzahl könnte noch steigen.

In der Demokratischen Republik Kongo ist ein Kleinflugzeug in der Nähe der Großstadt Goma abgestürzt. Wie Augenzeugen und die private kongolesische Fluggesellschaft Busy Bee übereinstimmend berichten, soll die Maschine kurz nach dem Start verunglückt und in ein Wohngebiet gestürzt sein. Nach Angaben lokaler Behörden kamen mindestens 25 Menschen ums Leben.

Das Flugzeug, eine Propellermaschine vom Typ Dornier 228, habe bereits beim Abheben von der Startbahn in Goma Schwierigkeiten gehabt, hieß es. Ziel des Fluges war die rund 350 Kilometer entfernte Stadt Beni.

Das einem Video entnommene Foto zeigt Bewohner der Region Goma am Wrack der Propellermaschine (Foto: AFP/D. Kamathe)

Das einem Video entnommene Foto zeigt Bewohner der Region Goma am Wrack der Propellermaschine

Flugzeugunglücke sind im Kongo aufgrund von niedrigen Sicherheitsstandards und schlechter Wartung keine Seltenheit. Die Europäische Union hat allen kommerziellen Fluggesellschaften das Landen in Europa untersagt. 

djo/sti (afp, dpae)

 

Die Redaktion empfiehlt