Mia aus Kroatien | Lernerporträts - Video | DW | 30.08.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lernerporträts

Mia aus Kroatien

Ein Sonnenuntergang am Bodensee nahm ihr als Kind alle Ängste vor dem unbekannten Deutschland. In der deutschen Sprache fühlt sie sich zuhause und möchte sie in Zukunft auch unterrichten.

Audio anhören 05:15

Mia aus Kroatien

Name: Mia

Land: Kroatien

Geburtsjahr: 2002

Ich lerne Deutsch, weil …
ich mich in der Sprache zuhause fühle. Meine Familie und Freunde leben in Deutschland. Ich mag Deutsch lieber als Englisch, obwohl ich eigentlich gern Fremdsprachen lerne – auch weil ich so mein Gehirn trainiere.

Mein erster Tag in Deutschland war …
sehr verwirrend. Ich war noch klein, wir sind stundenlang gefahren, um meine Tante und meinen Onkel in Deutschland zu besuchen, ich habe kein Wort verstanden, fand die fremde Sprache trotzdem faszinierend. Nach dem Anblick eines wunderbaren Sonnenuntergangs am Bodensee waren meine Müdigkeit und meine Angst aber dann wie weggeblasen.

Das ist für mich typisch deutsch:
Pünktlichkeit, Disziplin, gute Organisation, Ordnungsliebe und Reiselust. 

Was ist in Deutschland so wie in meiner Heimat:
Das Fleischgericht Kebab, das Wetter, die Mode, die gemeinsame Währung Euro, Urlaube an der Adria und freundliche Menschen.

In dieser deutschen Stadt würde ich gern leben:
In der Stadt, von der ich schon seit meiner Kindheit träume: in Hamburg. Ich finde sie einfach bezaubernd, obwohl Hamburg ja eigentlich eine ganz normale Großstadt ist.

Das werde ich an der deutschen Sprache nie verstehen:
Die Notwendigkeit von Umlauten; die Großschreibung von Substantiven und die Schreibung von Wörtern mit „ß“, zwei „s“ oder nur einem „s“.

Mein deutsches Lieblingswort:
Eichhörnchen“ – es klingt lustig und unterscheidet sich komplett vom kroatischen Wort „vjeverica“.

Welche deutschen Wörter ich immer verwechsele:
seit“ und „seid“.

Mein liebstes deutsches Sprichwort:
Ohne Fleiß kein Preis“.

Mein größter Wunsch oder Traum ist:
Viele europäische Städte bereisen, vielleicht auch mal nach Amerika fliegen, noch weitere Fremdsprachen lernen – und eine gute und beliebte Deutsch- und Geschichtslehrerin werden.

Mein Tipp für andere Deutschlernende:
Schaut deutsche Filme, Videos und deutsches Fernsehen an. Hilfreich ist auch, sich jedes neue Wort aufzuschreiben und es so lange zu wiederholen, bis es sitzt.

Das würde ich von einer/einem Deutschen gern wissen:
Wie sieht euer Alltagsleben aus? Wie schafft ihr es, immer so pünktlich zu sein?

Meine Erfahrungen mit den Deutschlernangeboten der Deutschen Welle:
Positiv und hilfreich. Im Unterricht haben wir immer Materialien der DW verwendet.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads