Messerangriff in Manchester | Aktuell Europa | DW | 01.01.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Großbritannien

Messerangriff in Manchester

Die Polizei geht von einem terroristischen Hintergrund aus. Die britischen Anti-Terror-Spezialisten übernahmen die Ermittlungen. Mehrere Menschen wurden verletzt.

Bei einer Messerattacke in Manchester sind drei Menschen verletzt worden. Wie die Polizei mitteilte, wurden bei dem Angriff in der britischen Stadt ein Mann, eine Frau und ein Polizist verletzt. Der mutmaßliche Angreifer begründete die Tat nach Angaben eines Augenzeugen mit Bombenangriffen auf "andere Länder".

Die Tat geschah am Silvesterabend am zentralen Bahnhof Victoria Station. Der Verdächtige wurde festgenommen. Gegen ihn wird wegen versuchten Mordes ermittelt. Die drei Verletzten wurden laut Behörden zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

Islamistischer Bezug?

Nach Angaben des Augenzeugen stach der Angreifer mit einem großen Küchenmesser auf seine Opfer ein, ehe er von herbeieilenden Polizisten mit Pfefferspray und einem Elektroschocker überwältigt wurde. "Solange ihr weiterhin andere Länder bombardiert, wird diese Art von Mist weiter passieren", sagte der Verdächtige dem Zeugen zufolge. Vor und während der Tat habe er "Allah" gerufen. Der Mann, der die Tat nach eigener Aussage beobachtete, ist Mitarbeiter des britischen Radiosenders BBC.

Großbritanien | Messerattacke in zentralem Bahnhof in Manchester – drei Verletzte (Getty Images/AFP/P. Ellis)

Polizisten im Bahnhof Victoria Station

Die Sicherheitslage in Großbritannien ist angespannt. Im vergangenen Jahr wurde das Land fünf Mal Ziel eines Anschlags - vier Mal in London und ein Mal in Manchester. Dabei wurden insgesamt 36 Menschen getötet. In vier Fällen reklamierte die Dschihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) die Taten für sich. Wegen der Terrorgefahr herrschen im gesamten Land strenge Sicherheitsvorkehrungen.

jj/haz (dpa, afp, rtr)

Die Redaktion empfiehlt