Mehrere Explosionen in Bangkok | Aktuell Asien | DW | 02.08.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Thailand

Mehrere Explosionen in Bangkok

Die thailändische Regierung spricht von Bombendetonationen. Ob sie etwas mit dem gerade in Bangkok stattfindenden Außenminister-Treffen der Asean-Staaten zu tun haben, ist noch unklar.

Polizisten sichern einen der Explosionsorte in der thailändischen Hauptstadt (AFP/L. Suwanrumpha)

Polizisten sichern einen der Explosionsorte in der thailändischen Hauptstadt

In Thailands Hauptstadt ist es zu insgesamt sechs Explosionen gekommen. Dabei handelte es sich nach Angaben der Polizei um sogenannte Ping-Pong-Bomben - kleine Sprengsätze, die normalerweise keinen großen Schaden anrichten. Nach Angaben von Rettungskräften wurden bei einer Explosion außerhalb des Stadtzentrums von Bangkok drei Straßenkehrer leicht verletzt. Eine weitere Bombe detonierte während des morgendlichen Berufsverkehrs an einem Bahnhof im Geschäftsviertel Silom. Dort erlitt nach Angaben der Polizei niemand Verletzungen. Der Bahnhof sei jedoch sicherheitshalber gesperrt worden. Zudem gingen noch an mindestens vier weiteren Orten Sprengsätze hoch

Ein Polizist sichert nach den Anschlägen in Bangkok Beweismittel (Foto: AFP/L. Suwanrumpha)

Ein Polizist sichert nach den Anschlägen in Bangkok Beweismittel

Zum Hintergrund gab es zunächst keine Angaben. Eine Regierungssprecherin sagte, Ministerpräsident Prayut Chan-O-Cha habe eine "sofortige Untersuchung" angeordnet. "Die Sicherheitsmaßnahmen wurden verschärft." Die Bevölkerung solle aber nicht in Panik geraten.

In Bangkok treffen sich derzeit die Außenminister der südostasiatischen Staatenorganisation Asean. Ihr gehören neben Thailand auch Brunei, Kambodscha, Indonesien, Laos, Malaysia, Myanmar, Singapur, Vietnam und die Philippinen an. Zu Gast ist dort auch US-Außenminister Mike Pompeo.

sti/lh (afp, ap, rtr)