Mary aus Kenia | Lernerporträts | DW | 01.06.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Lernerporträts

Mary aus Kenia

Zunächst in Deutschland ein Studium absolvieren, dann als Ingenieurin arbeiten: Das ist ihr Plan. Ihr eigentlicher Traum ist allerdings, irgendwann mal eine Schokoladenfabrik zu besitzen.

Audio anhören 02:10

Mary aus Kenia

Name: Mary

Land: Kenia

Geburtsjahr: 2002

Ich lerne Deutsch, weil …
ich in Deutschland studieren und später als Ingenieurin arbeiten möchte.

Mein erster Tag in Deutschland war …
im Sommer 2018. Es war ein sehr heißer Tag. Trotzdem gefiel es mir sofort sehr gut. Ich bin im Rahmen desInternationalen Preisträgerprogramms des Pädagogischen Austauschdienstes gekommen.

Das ist für mich typisch deutsch:
Schokolade und Autos.

Was ist in Deutschland so wie in meiner Heimat:
Ich sehe keine Gemeinsamkeiten. Alles ist anders, die Menschen, die Autos, die Gebäude, das Transportystem.

In dieser deutschen Stadt würde ich gern leben:
In Köln, unter anderem wegen der Sehenswürdigkeiten.

Das werde ich an der deutschen Sprache nie verstehen:
Die verschiedenen Geschlechter der Nomen.

Mein deutsches Lieblingswort:
Aufmerksamkeit“ – ein Wort mit einer komplexen Bedeutung.

Welche deutschen Wörter ich immer verwechsele:
„andere“ und „anders“.

Mein liebstes deutsches Sprichwort:
Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei.“

Mein größter Wunsch oder Traum ist:
Eigentümerin einer Schokoladenfabrik in Deutschland zu sein.

Mein Tipp für andere Deutschlernende:
Informiert euch gut über die Kultur anderer Länder.

Das würde ich von einer/einem Deutschen gern wissen:
Warum esst ihr so gern Wurst?

Meine Erfahrungen mit den Deutschlernangeboten der Deutschen Welle:
Sie gefallen mir, weil sie viele Informationen über Deutschland bereithalten.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema

Downloads