Marwijk soll den Hamburger SV retten | Sport | DW | 22.09.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Marwijk soll den Hamburger SV retten

Er galt seit Tagen als Favorit: Nun bestätigte der Niederländer van Marwijk selbst seinen Wechsel zum Bundesligisten Hamburger SV. Und der hat jede Hilfe nötig.

Auch das Nord-Derby gegen Werder Bremen am Samstag hatte für die Hamburger im eigenen Stadion nur eine 0:2-Pleite gebracht. Das hieß für den HSV Tabellenplatz 16. Interimscoach Rodolfo Estaban Cardoso konnte das Ruder beim Fussball-Bundesligisten also nicht herumreißen: Da erscheint die Verpflichtung des ehemaligen niederländische Nationaltrainers Bert van Marwijk schon wie eine Erlösung.

Marwijk selbst bestätigte dem holländischen Fernsehsender NOS seinen Wechsel und beendete damit die Spekulationen. Der HSV habe sich von Anfang an sehr stark um ihn bemüht, wusste der frühere Bondscoach zu berichten. Der Vertrag in Hamburg laufe über zwei Jahre, "mit der Option einer Verlängerung von einem Jahr", so der 61-jährige Niederländer. Er tritt damit die Nachfolge von Thorsten Fink an.

"Im Moment präsentiert sich der HSV weit unter den Erwartungen. Auf der einen Seite wird es deshalb eine große Herausforderung, auf der anderen Seite aber auch sehr schwer", sagte van Marwijk, der nach dem Vorrunden-Aus bei der Europameisterschaft 2012 in Polen und der Ukraine als Nationalcoach der "Oranjes" zurückgetreten und seitdem ohne Job war. Er verfügt auch über Bundesliga-Erfahrung. So hatte er von 2004 bis 2006 Borussia Dortmund trainiert.

Wieder mit van der Vaart

An der Alster trifft van Marwijk in Rafael van der Vaart auf einen Landsmann. Kontakt mit dem HSV-Kapitän habe er aber noch nicht aufgenommen, sagte van Marwijk: "Ich halte nichts davon, schon im Vorfeld Dinge zu besprechen. Ich begegne ihm beim HSV jetzt oft genug. Ich kenne ihn sehr gut und er mich". Im Oranje-Team war das Verhältnis zwischen beiden nicht immer einfach: van der Vaart musste unter van Marwijk öfters auf der Bank Platz nehmen...

SC/uh (dpa, sid)