Manga-Legende Jiro Taniguchi gestorben | Kunst | DW | 12.02.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kunst

Manga-Legende Jiro Taniguchi gestorben

In Japan genoss er Kult-Status. Am Samstag ist der Manga-Meister Jiro Taniguchi im Alter von 69 Jahren gestorben. Berühmt wurde er mit Bildergeschichten wie "Vertraute Fremde" oder "Der spazierende Mann".

Der japanische Manga-Zeichner starb am Samstag im Alter von 69 Jahren nach einer langen Krankheit, wie sein französischer Verlag Casterman auf seiner Webseite mitteilte.

Berühmt wurde Jiro Taniguchi durch seine intensiv erzählten Bildergeschichten voller Liebe zum Detail. Der Zeichner war Autodidakt. Seine Karriere begann in den 1970er-Jahren. Doch erst 1980 hatte er seinen Durchbruch: Die Manga-Serie "In der Zeit von Botchan" beschreibt das intellektuelle Leben in Japan gegen Ende des 19. Jahrhunderts und erzählt die Geschichte von Natsume Soseki, einem der großen Schriftsteller Japans. Ab den 1990er-Jahren schlägt Taniguchi in seinen Bildergeschichten einen eher persönlichen Ton an und konzentriert sich auf Beobachtungen ganz alltäglicher Begebenheiten. "Träume vom Glück" widmet sich zum Beispiel einfühlsam dem Sterben eines Haustiers. Großer Beliebtheit erfreut sich auch "Der spazierende Mann". Darin passiert eigentlich nichts Spektakuläres: Ein Ehepaar erkundet eine Vorstadt irgendwo in Japan.

Flash-Galerie Graphic Novel (Carlsen Verlag)

"Vertraute Fremde" ist eine Art Zeitreise, in der ein Mann im falschen Körper aufwacht

Japanische und westliche Manga-Tradition vereint

Mit seinen Bildergeschichten wandelte Taniguchi zwischen der japanischen Manga-Tradition und westlichen Comic-Welten. Als der Künstler 2015 zum Comic-Festival von Angoulême kam, hatten sich seine auf Französisch bei Casterman erschienenen Bücher schon mehr als eine Million Mal verkauft, wie der Verlag mit Sitz in Brüssel und Paris mitteilte.

Auf Deutsch erschienen Werke des 1947 im japanischen Tottori geborenen Zeichners im Carlsen-Verlag, darunter "Die Sicht der Dinge", "Der Gourmet" und "Der spazierende Mann". Sein 2007 auf Deutsch bei Carlsen erschienenes Schlüsselwerk mit dem Titel "Vertraute Fremde" wurde nach Verlagsangaben auch in Deutschland zweimal prämiert: Als "Comic des Jahres 2007" und mit dem Max-und-Moritz-Preis als "Bester Comic" beim Comic-Salon Erlangen.

"Jiro Taniguchi gilt heute weltweit als einer der renommiertesten Manga-Zeichner", betont Carlsen.

so/mak (dpa/Carlsen-Verlag)