Mainz fertigt Freiburg ab | Sport | DW | 05.04.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

28. Spieltag

Mainz fertigt Freiburg ab

Der FSV Mainz 05 kann noch gewinnen - und wie! Nach zuletzt nur einem Sieg aus den vergangenen acht Partien schossen die Nullfünfer zum Auftakt des 28. Spieltages gleich fünf Tore gegen SC Freiburg.

MAINZ - FREIBURG 5:0 (3:0)
-------------------

"Einer geht noch, einer geht noch rein" singen die Mainzer Fans knapp eine Viertelstunde vor Spielende. Da führte der FSV Mainz 05 bereits mit 5:0 (3:0) gegen die Gäste aus Freiburg - bei dem Ergebnis blieb es auch. Durch das beste Saisonergebnis verdrängt Mainz Freiburg von Platz zwölf und beendet die schlechteste Negativ-Serie mit vier Niederlagen in Folge unter Trainer Schwarz. Die Nullfünfer, bis dato das schlechteste Rückrundenteam, fanden nur schwer ins Spiel, auch weil Freiburg Druck machte. Drei Tore innerhalb von 13 Minuten quasi aus dem Nichts brachten die Gastgebern jedoch in eine komfortable Führung.

Drei Tore erzielte allein Jean-Philipe Mateta (25.,33.,77. Minute). Der Stürmer aus Frankreich ist nun gleich in seiner ersten Bundesliga-Saison zweistellig. Es waren die Saisontore Nummer acht, neun und zehn für den 21-Jährigen. Beim ersten Treffer profitierte Mateta von einem Torwartfehler: Alexander Schwolow spielte einen Rückpass in die Füße von Mateta, der die Situation schnell erkannte und direkt ins leere Tor schoss. Bester Spieler war jedoch der Niederländer Jean-Paul Boetius, der seine gute Leistung mit einem Tor (20.) krönte. Der eingewechselte Karim Onisiwo war auch noch erfolgreich und Freiburg - obwohl deutlich mehr im Ballbesitz - war bedient.

ABPFIFF

89. Minute: Freiburgs Niederlechner schießt einen Ball nach einem Pass von Höfler direkt aufs Tor und zwingt Keeper Müller so zu einer guten Parade.

83. Minute - WECHSEL: Freiburgs KOCH darf noch mal anschwitzen. Für Stenzel ist die Partie vorbei.

79. Minute - WECHSEL: Bei Mainz muss Quaison raus und MAXIM darf sich jetzt beweisen. Von Freiburg kommt nicht mehr so viel. Hier ist ja auch nichts mehr zu holen.

77. Minute - TOR ⚽: Hier schießt sich Mainz den Frust der letzten Wochen von der Ssele. Onisiwio läuft über rechts in den Strafraum und flankt dann halbhoch auf den freistehenden MATETA, der aus wenigen Metern mittig vor dem Tor den Ball einköpft. Sein drittes Tor in diesem Spiel für den Franzosen.

74. Minute - TOR ⚽: Freiburg macht das Spiel, Mainz die Tore. Diesmal ist es ONISIWIO, der von einem langem Abschlag von Torwart Müller und einem guten Zuspiel von Boetius zunächst Freiburgs Abrashi stehen lässt und dann von halblinks ins lange Eck einnetzt.

72. Minute: Gbamin macht seinen Fehler wieder gut, trotzdem landet der Ball letztlich wieder bei Freiburg. Höfler zieht aus der zweiten Reihe flach ab. Aber Torwart Müller ist gut drauf.

70. Minute: Das Spiel findet hauptsächlich in der Mainzer Hälfte statt. Bisher steht Mainz aber relativ sicher und Freiburg fehlt die letzte Konsequenz und auch das Glück.

68. Minute - WECHSEL: Der Mainzer-Kapitän verlässt den Platz. HACK ersetzt Bungert.

63. Minute: Schon wieder Stenzel. Er zieht aus etwas 25 Metern ab. Ganz knapp fliegt der Ball über die Latte.

62. Minute: Super Chance für Freiburg. Haberer erobert sich den Ball rund 25 Meter vor dem gegnerischen Tor und spielt den Ball in die Schnittstelle auf Waldschmidt. Seinen flachen Ball hält Torwart Müller aber hervorragend, er ist ganz schnell unten und lenkt den Ball mit dem linken Arm zur Ecke. Mainz hat sich seit der Halbzeit ganz zurückgezogen, überlässt den Gästen ganz und gar das Spiel.

61. Minute: Freiburgs Haberer holt eine Ecke raus. Kurz ausgeführt zu Grifo. Seine Flanke ist sehr lang, am Ende holt Freiburg immerhin einen Einwurf an der Seitenlinien heraus.

58. Minute - GELBE KARTE: Der Mainzer LATZA wird verwarnt für sein taktisches Foul. 

57. Minute: Die Einwechslung von Waldschmidt hat sich für Freiburg schon gelohnt. Grifo flankt von links, wo Waldschmidt vor Torwart Müller mit dem Kopf an den Ball kommt, aber der geht knapp vorbei.

55. Minute - WECHSEL: Der Mainzer Coach Schwarz holt Kunde raus und bringt ONISIWO.

50. Minute: Freiburgs Stenzel köpft nach einer Flanke von der linken Seite freistehend mittig aufs Tor. Torwart Müller drückt schnelle die Beine zusammen und kann so den Ball parieren. Es war aber auch kein guter Kopfball, da hätte Stenzel mehr draus machen müssen.

tenzel kommt ncah Flanke von Waldschmidt frei zum Kopfball und wuchtet die Kugel in Richtung Tor - FSV-Keeper Müller reagiert blitzschnell, macht die Beine zu und pariert.

48. Minute: Freiburgs Grifo kommt über links. Sein harmloser Ball wird zur Ecke geklärt, die ist aber noch harmloser.

46. Minute - WECHSEL: Freiburgs Trainer Streich reagiert auf den drei-Tore-Rückstand und bringt NIEDERLECHNER für Frantz und WALDSCHMIDT für Höler.

WIEDERANPFIFF


HALBZEIT - Bei strömenden Regen steht Freiburgs Trainer Streich an der Seitenlinie wie ein begossener Pudel. Nach einer guten Anfangsviertelstunde hat sein Team den Zugriff auf das Spiel verloren. Mainz spielt dagegen unglaublich effektiv, macht aus vier Torchancen drei rein.

45.+1 Minute: GELBE KARTE: Diesmal wird ein Freiburger Spieler verwarnt: HÖFLER

44. Minute: Kunde flankt hoch in den Freiburger Strafraum - Torwart Schwolow faustet den Ball vor Quaison weg.

41. Minute - GELBE KARTE: Die erste dieser Partie sieht der Mainzer KUNDE wegen eines taktischen Fouls.

37. Minute: Freiburgs Abrashi nimmt den Ball vor dem Strafraum mit der Brust an und zieht direkt ab. Er verzieht aber ordentlich nach links. 4 Torschüsse haben die Mainzer bisher abgegeben, drei davon waren drin. Freiburg zielte acht Mal bisher aus Tor und war noch kein einziges Mal erfolgreich - soweit zur Statistik.

32. Minute - TOR ⚽: Grifo tritt einen Freistoß von ganz links, nur wenigen Metern vom Toraus entfernt. Sein Ball dreht sich noch gefährlich auf das Tor zu, verfehlt es aber knapp. Im Gegenzug lässt Freiburg dem Gegner zu viel Platz. Boetius passt auf Martin, der mit einer Grätsche den Ball kurz vor dem Toraus zurück in die Strafraummitte passt, wo dann MATETA aus sieben Metern den Ball in die Maschen drischt. Kaum zu glauben, wie effektiv Mainz hier spielt.

Fußball Bundesliga Mainz - Freiburg Torjubel 1:0 (Imago Images/J. Huebner)

Mainzer Rekordtransfer Mateta: Saisontor Nr. 8. und 9.

29. Minute: Freiburgs Günter sprintet mit dem Ball auf das gegnerischen Tor zu, legt sich den Ball aber zu weit vor, so dass Bungert mit einer regelkonformen Grätsche ihm den Ball abnimmt.

25. Minute - TOR ⚽: Zwei Tore innerhalb von fünf Minuten. Boetius erobert sich kurz vor dem eigenen Strafraum den Ball, nachdem Freiburgs Grifo einen schlechten Pass spielt. Boetius nutzt seine Schnelligkeit aus und sprintet nach vorne. Vor dem gegnerischen Strafraum spielt er einen steilen Ball auf MATETA, der umkurvt Torwart Schwolow über links und drückt den Ball dann flach ins lange Eck. Toller Konter.

23. Minute: Latza passt auf Mateta auf der linken Seite, der wird von Franzt nicht konsquent genug angegangen, so dass er in den Strafraum ziehen kann und dann abzieht - Außennetz. Er hat keinen Linksfuß.

20. Minute - TOR ⚽: Das ist jetzt etwas überraschen, die Führung der Gastgeber. Freiburgs Heintz kommt unnötig in Bedrängnis, spielt zurück auf Torwart Schwolow, der deshalb etwas raus muss auf die linke Seite, aber den Ball dann ganz schwach, flach in die Mitte spielt. BOETIUS erkennt die Situation sofort und schießt aus rund 20 Metern direkt ins leere Tor.

17. Minute: Freiburgs Abrashi holt erst eine Ecke raus und kommt dann kurz darauf zum Abschluss. Aber sein Ball wird abgeblockt.

15. Minute: Es ist die erste Offensivaktion der Mainzer, aber über links kommt Latza nicht zum Flanken. Letzlich landet der Ball auf der anderen Seite bei Donati. Der versucht es mit einem Diagonalball, aber der ist so ungeanau, dass dieser ins Seitenaus springt.

12. Minute: Ein langer Ball von der rechten Seite ist für Freiburgs Offensivspieler Höler etwas zu lang. In Rückenlage bekommt er keinen Druck hinter den Ball.

9. Minute: Kunde mit einem völlig unnötigen Fehlpass in der eigenen Hälfte. Den Konter schließt Stenzel ab. Mainz-Torwart Müller muss übergreifen und lenkt den Ball über das Tor. Die Ecke tritt Grifo, aber die ist ungefährlich.

8. Minute: Freiburg lässt den Ball in den eigenen Reihen laufen. Mainz hat noch nicht richtig ins Spiel gefunden. 

5. Minute: Anders als erwartet macht hier zu Beginn der Partie nicht Mainz, sondern Freiburg das Spiel.

2. Minute: Erste Torschance in diesem Spiel - die gehört Freiburg. Mainz greift zu zögerlich an. Aber der flache Schuss von Stenzel an der Strafraumgrenze ist nicht hart und vor allem nicht präzise genug geschossen.

ANPFIFF

20.26 Uhr: Freiburg spielte zuletzt Unentschieden gegen den FC Bayern München. Das gibt natürlich Selbstbewusstsein, auch wenn Trainer Streich den Punkt wie jeden anderen auch sieht. "Wir dürfen uns darauf nicht ausruhen."

20.22 Uhr: Das Hinspiel verlor Freiburg mit 1:3. "Wir haben etwas gut z umachen", meint Freiburgs Profi Höler, der zwischen 2014 und 2016 für die U23 von Mainz spielte. Trainer Streich rechnet damit, dass der Gegner vor allem zu Beginn an versuchen werden, "uns zu überrennen." Die Aufstellung:
Schwolow – Stenzel, Schlotterbeck, Heintz, Günter, Abrashi, Höfler, Frantz, Grifo, Haberer, Höler

20.16 Uhr: Die letzten vier Spiele in Folge hat Mainz verloren. Unter Trainer Schwarz hat es das bisher noch nicht gegeben. "Es nervt, es frustriert. Aber wir sind vorwärtsgerichtet", meint der Coach. Erst einmal hat Mainz in der Rückrunde zu Null gespielt. "Wir brauchen die komplette Verteidigungshaltung der ganzen Mannschaft", so Schwarz. Hier ist seine Aufstellung:
Müller – Donati, Bungert, Niakhaté, Aaron, Kunde, Gbamin, Latza, Boetius, Mateta, Quaison

20.11 Uhr: Zehn beziehungsweise zwölf Punkte trennen die beiden Teams vom Relegationsplatz. Und genauso viele Zähler fehlen bis zu einem internationalen Platz. Der Tabellenzwölfte gegen den -dreizehnten verspricht auf den ersten Blick nicht gerade Fußball deluxe. Mainz könnte mit einem Sieg an Freiburg vorzbeiziehen. Freiburg dagegen könnte Aufsteiger Düsseldorf vorerst vom elften Rang verdrängen. Bisher hat Freiburg in der Bundesliga in Mainz noch nicht gewinnen können. 

20.10: Herzlich Willkommen zum DW-Liveticker!

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema