Mainz bezwingt Freiburg | Fußball | DW | 16.04.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bundesliga

Mainz bezwingt Freiburg

Kurios, kurioser, Videobeweis - das Abstiegsduell zwischen Mainz und Freiburg endet mit einem Heimsieg. Auf die Siegerstraße kommen die Mainzer durch einen der denkwürdigsten Elfmeter der Liga-Geschichte.

0:0 steht es zur Pause in Mainz. Eigentlich. Schiedsrichter Guido Winkmann hatte abgepfiffen und die Freiburger waren  schon auf dem auf dem Weg in die Kabine. Doch da entdeckt Video-Assistentin Bibiana Steinhaus ein zunächst nicht geahndetes Handspiel von Freiburgs Marc Oliver Kempf. Winkmann schaut sich die Szene noch einmal an, entschied auf Strafstoß und bat die Freiburger zurück auf den Platz. Das war der Knackpunkt einer umkämpften Partie die am Ende Mainz mit 2:0 (1:0) für sich entschied.

Pablo De Blasis versenkte den kuriosen Handelfmeter (45.+7). In der zweiten Hälfte traf er erneut nach einem schweren Fehler von Freiburgs Keeper Schwolow (79.). Insgesamt geht der Mainzer Erfolg in Ordnung, die Gastgeber waren die aktivere Mannschaft, trotzdem bleibt ein fader Beigeschmack. In der Tabelle springen die Mainzer auf Rang 15, Freiburg fällt auf den Relegationsplatz zurück.

 

Mainz : Freiburg 2:0 (1:0)

-------------

AUS, VORBEI! Die Mainzer jubeln. Mit einem kuriosen, aber in der Gesamtschau verdienten Erfolg ziehen sie in der Tabelle an Freiburg vorbei. 

90. Minute: WECHSEL bei Mainz: Doppeltorschütze De Blasis geht raus mit Applaus, für ihn kommt Ujah. 

88. Minute: Riesenchance für Freiburg. Petersen trifft den Pfosten! Vollspann, mit vollem Risiko, aber ohne Erfolg.

85. Minute: WECHSEL bei Mainz: Holtmann für Ötztunali. Zuvor kam bereits De Jong für Serdar. 

79. Minute: TOOOOOOOOR für Mainz! Das 2:0:  De Blasis trifft erneut. Schwolow macht einen schweren Fehler und legt den Treffer quasi auf. De Blasis ist völlig frei, schießt das Leder aber an den Innenpfosten. Glück für ihn. 

78. Minute: WECHSEL bei Freiburg, der Letzte: Klath kommt, Höler geht raus. 

76. Minute: Freistoß für Freiburg: Schuster machts, doch der Ball bleibt in der Mauer hängen. 

73. Minute: Kleindienst wieder mit dem Kopf. Diesmal aber zielt der Freiburger auf den richtigen Kasten. Allerdings auch da etwas zu hoch. 

72. Minute: Quaison dribbelt hin und her und schießt dann drüber. Von Freiburg ist nicht mehr viel zu sehen. 

69. Minute: WECHSEL bei Freiburg Schuster kommkt, Koch geht raus. 

66. Minute: Serdar zieht ab. Sehr gute Chance, doch Freiburgs Söyüncü blockt im letzten Moment ab. Knapp!

64. Minute: Oberkante der Latte! Und zwar vom eigenen Mann. Freiburgs Kleindienst will einen Freistoß der Mainzer klären und köpft hauchzart drüber.

58. Minute: De Blasis probiert es vom linken Strafraumeck. Sein Schlenzer geht knapp rechts vorbei. 

56. Minute GELB für GULDE vom SC Freiburg. Taktisches Foul. Klare Sache.

54. Minute: Petersen! Wenigstens mal in Tornähe. Sein Drehschuss nach einer halbhohen Flanke geht deutlich rechts vorbei. 

48. Minute: Mainz legt wieder gut los: Latza verzieht aber deutlich. 

46. Minute: Die Partie läuft wieder! 

IMMER NOCH HALBZEIT (21:46 Uhr) - Auch der Wiederanpfiff verzögert sich. Teil zwei des Protests der Fans gegen das Montagsspiel. Hunderte Klorollen landen hinter dem Freiburger Tor. Dutzende Helfer sind dabei den Kram wegzuräumen.  

WECHSEL beim SC Freiburg: Kleindienst kommt für Kempf 

HALBZEIT - nun aber wirklich. Die Gastgeber führen durch einen der kuriosesten Elfmeter der Bundesliga-Geschichte. Bitter für die Freiburger, die sowohl psychisch als auch physisch schon in der Pause waren. Der Videobeweis macht's möglich. 

TOOOOOOR für Mainz. Pablo De Blasis versenkt den Elfmeter wuchtig zur Führung. 

Bundesliga - 1.FSV Mainz 05 v SC Freiburg | Jubel Pablo de Blasis (Reuters/K. Pfaffenbach )

De Blasis: Jubel über das 1:0

45. + ??? Die Spielzeit ist eigentlich abgelaufen. Der Halbzeitpfiff schon erfolgt. SCHWOLOW ist jetzt zurück zwischen den Pfosten.

KURIOS!!! Schiedsrichter Guido Winkmann pfeift erst zur Halbzeit. Freiburg verschwindet schon in der Kabine. Doch dann kommt der Videobeweis wegen Kempfs Handspiel. Er entscheidet auf ELFMETER. Freiburg muss zurück aufs Feld.   

45. Minute: Noch einmal Mainz! Brosinski kommt rechts im Strafraum an den Ball und zieht aus spitzem Winkel ab. Sein Schuss wird von Kempfs Hand noch abgefälscht, am Ende kann Schwolow parieren.

35. Minute: Schwolow muss mit beiden Fäusten ran. Das Leder landet genau vor Öztunalis Füßen. doch der Angriff verpufft. 

30. Minute: GELB für Freiburgs Haberer wegen eines Schubsers. Naja, Viel war das nicht.

26. Minute: Der Mainzer Latza zieht von der Strafraumgrenze ab. Freiburgs Schwolow hat seinen Flachschuss sicher. 

23. Minute: Mainz übernimmt jetzt die Kontrolle über das Spiel. Inzwischen schon die zweite Ecke.

19. Minute: Gute Chance! Die erste in diesem Spiel: Freistoß für Mainz aus dem rechten Halbfeld, am langen Pfosten ist Diallo zur Stelle. Doch der Ball geht knapp links vorbei.  

15. Minute: Beide Teams tun sich enorm schwer etwas wirklich Sinnvolles aufs Feld zu bringen. Kaum gelungene Spielzüge, viele Fehlpässe, kein Leckerbissen bisher. Den hat aber auch niemand erwartet....

9. Minute: Mainz aus der Distanz: Gbamin prüft Schwolow aus 40 Metern. Doch der Freiburger Keeper ist zur Stelle. 

7. Minute: Viel Nervosität im Spiel. Dazu trägt auch ein Triellerpfeifen und Vuvuzela-Dauerkonzert bei. Auch eine Form des Protests gegen die Montagsspiele der DFL.

6. Minute: Freiburgs Petersen wird im Strafraum angespielt. Aber Diallo blockt ab. 

3. Minute: Der Mainzer Hack hackt aus 30 Metern den Ball weit neben das Tor. Kein allzu filigraner Auftakt!

ANPFIFF - die Partie läuft!

20:32 Uhr: Der Anpfiff verzögert sich. Die Fans haben gemeinsam mit einer Aktion am Spielfeldrand gegen die Montagsspiele demonstriert. Es geschah in Absprache mit den Klubs. 

20:26 Uhr: Das Spiel ist auch für Hamburg und Köln richtungsweisend. Gewinnt Mainz ist wohl auch die allerallerallerletzte Chance auf den Klassenerhalt dahin. 

20:21 Uhr: Die Gastgeber vom FSV Mainz 05 gehen mit dieser Startelf in die Partie:

 

20:19 Uhr: Das ist die Aufstellung der Gäste aus Freiburg.

20:18 Uhr: Christian Streich, der Trainer des SC Freiburg, will für die abschließenden Spiele der Saison noch mal "alle Kräfte bündeln."

20:17 Uhr: Die Hausherren in Mainz wollen mit einem Sieg an den Freiburgern vorbeiziehen. Sie haben das bessere Torverhältnis.  

20:15 Uhr: Nur drei Punkte trennen die beiden Teams. Freiburg auf Tabellenplatz 15 hat 30 Zähler auf dem Konto. Mainz steht auf dem Relegationsrang mit 27 Punkten.