Luitz nach Kreuzbandriss nicht bei Olympia | Sport-News | DW | 17.12.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wintersport

Luitz nach Kreuzbandriss nicht bei Olympia

Erst Felix Neureuther, jetzt Stefan Luitz: Die deutschen Skirennläufer sind kurz vor den Olympischen Winterspielen vom Verletzungspech verfolgt. Dabei lief es doch für die Medaillenhoffnung zuletzt so gut.

Die deutschen Ski-Rennläufer müssen bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang im Februar (2. - 25.9.2018) auf eine weitere große Medaillenhoffnung verzichten. Wie vor drei Wochen schon Neureuther , zog sich Luitz am diesem Sonntag beim Riesenslalom in Alta Badia/Italien einen Kreuzbandriss zu. Dies ergab eine Untersuchung im Universitätsklinikum in Innsbruck. Luitz hatte in den beiden bisherigen Riesenslaloms der Saison die Ränge drei undzweibelegt.

"Das frustet uns schon extrem, da fehlen dir mit der Zeit die Worte", sagte DSV-Alpindirektor Wolfgang Maier: "Jedes Mal, wenn wir uns anstrengen, kriegen wir wieder einen drauf. Da fragt man sich schon: Was tut man da eigentlich? Felix war schon eine harte Nummer - und jetzt das." Luitz sollte noch am Sonntagabend in Innsbruck operiert werden.

sw/to (sid)

Die Redaktion empfiehlt