Kultur.21 - Muse. Maestra. #MeToo. - Teil 1 | Kultur.21 - Das Kulturmagazin | DW | 16.06.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur.21

Kultur.21 - Muse. Maestra. #MeToo. - Teil 1

Bewegungen wie #MeToo und "Time's Up" erschüttern die Machtverhältnisse - auch in der Kultur. Beim Global Media Forum der Deutschen Welle in Bonn ziehen vier Frauen von drei Kontinenten Bilanz: Wo stehen wir heute?

Video ansehen 26:04
Jetzt live
26:04 Min.

#MeToo: Weltweite Folgen für die Kultur? Die libanesische Schriftstellerin und Journalistin Joumana Haddad lässt sich von niemandem vorschreiben, was sie denkt und tut. Und vor ihrer Kritik ist keiner und nichts sicher, weder die arabische Kultur noch die Sexualmoral im Libanon. Mittlerweile gilt die 47-Jährige als eine der einflussreichsten Frauenrechtsaktivistinnen der arabischen Welt. Für das diesjährige Global Media Forum ist sie nach Bonn gereist und hat dort an einer von Kultur.21 ausgerichteten Debatte teilgenommen. "Muse, Maestra, #Metoo - How Female Is Culture Today?"

Über #MeToo und die Folgen diskutierten mit Joumana Haddad die US-amerikanische Film- und Literaturwissenschaftlerin Ellen M. Harrington,

 

 

 

die indische Autorin und Verlegerin Urvashi Butalia und die französisch-senegalesische Filmemacherin, Aktivistin und Feministin Rockhaya Diallo.

 

 

Vier starke Frauen, vier starke Positionen! Teil eins einer engagierten Diskussion. Teil 2 folgt in der nächsten Ausgabe von Kultur.21.