Kleine Kriminelle - Umerziehungsheim im Ural | Reporter - Vor Ort | DW | 02.02.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Reporter

Kleine Kriminelle - Umerziehungsheim im Ural

Wadim ist einer von 70 Jungs im Internat von Serafimowka im Ural. Genauer: In der geschlossenen Sonderanstalt für minderjährige Kriminelle. Denn so alltäglich das Internat auch wirkt - freiwillig lebt hier keiner.

Video ansehen 12:36

Die Jungs wurden hierher gebracht, weil sie draußen in der Freiheit als Taschendiebe unterwegs waren, Menschen zusammenschlugen, Drogen nahmen oder sogar mordeten. Der 17-jährige Wadim hat ein Auto geklaut und damit einen Unfall gebaut. Jetzt will er ein neues Leben anfangen. Zwei Jahre bleiben er und die anderen Jungs im Durchschnitt in Serafimowka. Die Idee: Umerziehung durch Zucht und Ordnung. Das heißt Disziplin auf der einen Seite und Zuwendung auf der anderen. Dabei sind die Erzieherinnen die neuen Eltern der Jungs - mit soldatischer Disziplin. Manche der Internatbewohner sind Waisen. Die Eltern der anderen wiederum sind Alkoholiker, Drogensüchtige oder sitzen im Gefängnis. Wenn sie das Internat verlassen, landen etliche der Jungs in der russischen Armee. Eine Reportage von Juri Rescheto.