Kindermagazin wegen Israel-Formulierung zurückgezogen | Aktuell Europa | DW | 27.12.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Medien

Kindermagazin wegen Israel-Formulierung zurückgezogen

Die Januar-Ausgabe des französischen Kindermagazins "Youpi" wird eingestampft - wegen einer umstrittenen Äußerung über Israel. Der Dachverband der jüdischen Organisationen in Frankreich hatte Druck gemacht.

Screenshot der Homepage der französischen Kinderzeitschrift youpi.fr ( youpi.fr)

Screenshot der Homepage von "Youpi"

Das Pariser Verlagshaus Bayard zieht die neueste Ausgabe seines Kindermagazins "Youpi" zurück, wie eine Sprecherin bestätigte. Hintergrund: Der Präsident des Dachverbands der jüdischen Organisationen in Frankreich (Crif), Francis Kalifat, hatte gegen einen Text in dem Magazin protestiert.

Israel kein "richtiges Land"

Die Januar-Ausgabe der Zeitschrift enthält laut Mitteilung des Dachverbands eine Weltkarte mit folgender Bildunterschrift: "Man nennt diese 197 Länder Staaten, wie Frankreich, Deutschland oder Algerien. Es gibt einige mehr, aber alle anderen Länder der Welt sind nicht einverstanden zu sagen, dass es richtige Länder sind (beispielsweise der Staat Israel oder Nordkorea)".

Kalifat hatte via Twitter gefordert, die Ausgabe des Hefts aus dem Verkauf zu nehmen. Die Formulierung, Israel sei kein richtiges Land, sei eine "schlimme Lüge", erklärte der Präsident des "Conseil représentatif des institutions juives en France". Die Existenz Israels sei eine international anerkannte Wahrheit, betonte Kalifat.

Der Verlag Bayard wurde 1870 von dem katholischen Männerorden der Assumptionisten gegründet. Weltweit gibt er rund 150 Zeitschriften heraus.

wa/qu (dpa)