Kerber und Zverev in der nächsten Runde | Sport | DW | 18.01.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Australian Open

Kerber und Zverev in der nächsten Runde

An ihrem 30. Geburtstag beschenkt Angelique Kerber sich selbst und zieht bei den Australian Open in die dritte Runde ein. Dort bekommt sie nun eine prominente Gegnerin. Auch Alexander Zverev ist eine Runde weiter.

Der Court in Melbourne glich einem Glutkasten. 38 Grad Celsius zeigte das Thermometer an. Trotzdem gelang es der ehemaligen Weltranglistenersten Angelique Kerber in die dritte Runde der Australian Open einzuziehen. Dafür brauchte sie gerade mal 70 Minuten. Mit 6:4 und 6:1 ließ sie ihrer Konkurrentin Donna Vekic aus Kroatien keine Chance - und verwandelte dabei gleich ihren ersten Matchball. 

Kerber baute gegen Vekic, die von ihrem Ex-Trainer Torben Beltz betreut wird, ihre Erfolgsserie im Jahr 2018 auf 11:0 Siege aus. Während die 21-Jährige Kroatin sichtlich Probleme mit der Hitze hatte und immer wieder den Schatten am Rande des Courts suchte, zeigte Kerber keine Anzeichen von Schwäche. Als Belohnung gab es ein Ständchen der Zuschauer. "Unglaublich, wie die Zeit vergeht", sagte Kerber, die Jahr für Jahr in Australien ihren Geburtstag feiert.

Wiedersehen mit Scharapowa

Am Samstag spielt Kerber gegen Maria Scharapowa um den Einzug ins Achtelfinale. Kerber und die gleichaltrige Russin sind die einzigen Spielerinnen im Feld, die in Down Under bereits den Titel gewonnen haben. Kerber siegte vor zwei Jahren. Scharapowas Triumph liegt bereits neun Jahre zurück. Gleichzeitig verbindet Scharapova mit den Australian Open vermutlich eher schlechte Erinnerungen: 2016 war sie in Melbourne positiv getestet und letztlich für 15 Monate gesperrt worden.

"Das Thema ist durch", sagte Kerber: "Sie hat ihre Strafe abgesessen. Wir hatten viele enge Matches in den letzten Jahren. Ich erwarte, dass sie spielt wie früher. Sie ist wieder gefährlich." Drei von sieben Duellen hat Kerber gewonnen, darunter auch die letzten beiden Aufeinandertreffen in Wimbledon 2014 und Stuttgart 2015.

Kerber ist mit dem Sieg die einzig verbliebene Deutsche im Teilnehmerfeld, nachdem Andrea Petkovic mal wieder früh bei einem Grand-Slam-Turnier die Segel strich. Mit 6:4, 0:6, 0:6 ging die Darmstädterin gegen die US-Amerikanerin Lauren Davis in Satz zwei und drei regelrecht unter. 

Eine Überraschung bei den Damen war die Niederlage von Wimbledon-Champion Garbine Muguruza. Die Spanierin hatte stark unter der Hitze zu leiden und unterlag der an 88 gesetzten Hsieh Su-wei aus Taiwan mit 6:7 (1:7), 4:6.

Australian Open Alexander Zverev (picture alliance/AP Photo)

Alexander Zverev wurde seiner Favoritenrolle gegen Peter Gojowczyk gerecht

Auch Zverev und Marterer weiter 

Bei den Herren gewann Alexander Zverev das deutsch-deutsche Duell mit dem Münchner Peter Gojowczyk. Auch er steht damit in der dritten Runde. Der Weltranglistenvierte setzte sich trotz einer Schwächephase im dritten Satz souverän 6:1, 6:3, 4:6, 6:3 durch und sparte bei mehr als 35 Grad etwas Kraft für das nächste Match in Melbourne gegen den Südkoreaner Chung Hyeon. Der gebürtige Hamburger servierte 25 Asse und gab nur einmal seinen Aufschlag ab.

Eine Überraschung gelang Maximilian Marterer. Der 22-Jährige besiegte den Spanier Fernando Verdasco nach 3:27 Stunden mit 6:4, 4:6, 7:6 (7:5), 3:6 und 6:3. Am Dienstag hatte Marterer in seinem Erstrundenmatch nach 14 Niederlagen in Serie seinen ersten Erfolg auf der ATP-Tour gefeiert. "Das war heute der schönste und wichtigste Sieg meiner bisherigen Karriere, und es kann sogar noch weitergehen", sagte Marterer: "Ich bin überglücklich, in der dritten Runde zu sein."

Ein gutes Spiel gelang Jan-Lennard Struff gegen den an Nummer eins gesetzten Schweizer Roger Federer. Struff hielt die Partie gegen den Top-Favoriten und Titelverteidiger einigermaßen offen, unterlag aber letztlich mit 6:4, 6:4 und 7:6 (7:4).

ft/asz (sid)

Die Redaktion empfiehlt