Kerber scheitert im Halbfinale an Halep | Sport | DW | 25.01.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Tennis

Kerber scheitert im Halbfinale an Halep

Angelique Kerber hat das Endspiel der Australian Open durch eine Niederlage gegen Simona Halep, die im Finale auf Caroline Wozniacki trifft, verpasst. Mit Marin Cilic steht der erste Final-Teilnehmer der Herren fest.

Tennis Australian Open Simona Halep - Angelique Kerber (Reuters/T. Peter)

Simona Halep besiegte Angelique Kerber (v.r.n.l.)

Angelique Kerber ist bei den Australian Open im Habfinale an der Weltranglisten-Ersten Simona Halep gescheitert. Die 30-jährige Kielerin musste sich der Rumänin nach zwei vergebenen Matchbällen mit 3:6, 6:4, 7:9 geschlagen geben. Nach 2:20 Stunden kassierte Kerber nach zuvor 14 Siegen ihre erste Niederlage im Jahr 2018. In Melbourne hatte Kerber vor zwei Jahren ihren ersten Grand-Slam-Titel gewonnen.

"Ich zittere noch. Es war wie eine Achterbahnfahrt, aber ich habe nicht aufgegeben. Ich bin sehr stolz auf mich", sagte Halep, die im Endspiel am Samstag auf die Nummer Zwei der Setzliste, Caroline Wozniacki aus Dänemark trifft. Beide haben bislang noch keinen Grand-Slam-Titel gewonnen, die Siegerin des Finales wird ab der kommenden Woche die Weltrangliste anführen. Kerber klettert trotz der Niederlage auf Platz neun.

Cilic löst Final-Ticket gegen Edmund

Marin Cilic (picture-alliance/AP Photo/D. Alangkara)

Zum dritten Mal in seiner Karriere steht Marin Cilic im Finale eines Grand Slams

Bei den Herren steht mit dem Kroaten Marin Cilic (29) der erste Finalist fest. Der US-Open-Champion von 2014 setzte sich gegen den 23 Jahre alten Briten Kyle Edmund souverän mit 6:2, 7:6 (7:4), 6:2 durch und bestreitet am Sonntag das dritte Grand-Slam-Finale seiner Karriere. Nach 2:18 Stunden verwandelte Cilic seinen ersten Matchball und bekommt nach dem Wimbledon-Finale 2017 die nächste Chance auf einen großen Titel. "Ich freue mich, dass ich jetzt zwei Tage Pause habe, es wird sicher
schön am Sonntag", sagte Cilic nach seinem deutlichen Erfolg gegen den in Südafrika geborenen Weltranglisten-49. Edmund.

Am Sonntag (9.30 Uhr MEZ) trifft Cilic auf den Schweizer Roger Federer oder den Südkoreaner Chung Hyeon. Der 36 Jahre alte Titelverteidiger und sein 15 Jahre jüngerer Herausforderer spielen am Freitag (9.30 Uhr MEZ) das zweite Halbfinale aus. Im vergangenen Jahr musste Cilic im Finale von Wimbledon gegen Federer verletzt aufgeben. 

Wozniacki zum ersten Mal seit 2014 in einem Grand-Slam-Finale

Tennis Australian Open 2018 Caroline Wozniacki (Reuters/I. Kato)

Caroline Wozniacki spielt am Samstag ihr erstes Australian-Open-Finale

Einige Stunden zuvor konnte Caroline Wozniacki ihren Einzug ins Finale feiern. Nach 1:37 Stunden setzte sich die 27-jährige Dänin mit 6:3, 7:6 (7:2) gegen die 22-jährige Elise Mertens aus Belgien durch.

Der Finaleinzug bedeute ihr "so viel", sagte Wozniacki, die 2011 in ihrem ersten Halbfinale bei den Australian Open gegen die spätere Siegerin Li Na aus China einen Matchball vergeben hatte. "Das ist mir durch den Kopf gegangen. Ich war so verkrampft bei 5:4. Normalerweise bin ich ruhig, aber da haben meine Beine gezittert", sagte Wozniacki nach dem Match, die gleich ihren ersten Matchball zum Sieg verwandeln konnte.

Am vergangenen Mittwoch hatte Wozniacki das frühe Aus in Melbourne knapp abgewendet. In der zweiten Runde gegen die Nummer 119 der Weltrangliste, Jana Fett aus Kroatien, sah sie sich beim Stand von 1:5 im dritten Durchgang zwei Matchbällen gegenüber, befreite sich jedoch aus der kritischen Situation. Für Wozniacki ist es das dritte Grand-Slam-Finale, ihre ersten beiden hatte sie 2009 und 2014 jeweils bei den US Open verloren.

myk/mak/dvo (sid/dpa)

Die Redaktion empfiehlt