Kerber im Achtelfinale der Australian Open | Sport | DW | 20.01.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Australian Open

Kerber im Achtelfinale der Australian Open

Angelique Kerber gewinnt ihr Drittrundenspiel in Melbourne gegen Maria Scharapowa souverän. Für Alexander Zverev und Maximilian Marterer ist das Grand-Slam-Turnier dagegen beendet.

Angelique Kerber hat den Härtetest in Melbourne mit Bravour bestanden. Die 30 Jahre alte Deutsche ließ im Duell der einzig noch im Wettbewerb verbliebenen Grand-Slam-Turniersiegerinnen der Russin Maria Scharapowa keine Chance. In nur 64 Minuten gewann Kerber ihr Drittrundenspiel glatt in zwei Sätzen mit 6:1 und 6:3 und steht damit im Achtelfinale. "Ich habe von Anfang bis zum Ende mein Spiel gespielt. Ich bin raus gegangen und habe versucht, die Emotionen von meinem Titelgewinn 2016 wiederzufinden", sagte Kerber nach ihrem überzeugenden Erfolg.

Scharapowa mit vielen leichten Fehlern 

Von Beginn an setzte sie Scharapowa unter Druck und produzierte kaum eigene Fehler. Die ehemalige Weltranglistenerste aus Russland, die 2017 wegen ihrer Dopingsperre in Melbourne gefehlt hatte, schenkte Kerber dagegen zahlreiche Punkte. Im Siegerinterview auf dem Platz überschlug sich Kerbers Stimme vor Glück. "Ich versuche, jeden Moment hier zu genießen", brachte sie gerade noch heraus. Nach ihrem zwölften Sieg im zwölften Match des Jahres besteht kein Zweifel mehr: Kerber gehört zu den Top-Favoritinnen auf den Triumph in Melbourne, auch wenn noch ein weiter Weg vor ihr liegt. Im Kampf um den Einzug in das Viertelfinale trifft Kerber am Montag auf Su-Wei Hsieh aus Taiwan, die sich gegen die Polin Agnieszka Radwanska in zwei Sätzen mit 6:2 und 7:5 durchsetzte.

Maria Scharapowa (l.) gratuliert Angelique Kerber zum Achtelfinaleinzug. Foto: Getty Images

Maria Scharapowa (l.) gratuliert Angelique Kerber zum Achtelfinaleinzug

Zverev und Marterer ausgeschieden

Nach dem Aus des Weltranglistenvierten Alexander Zverev ist Kerber in der zweiten Turnierwoche die letzte deutsche Hoffnung bei den Australian Open. Zverev unterlag dem Südkoreaner Chung Hyeon nach 3:22 Stunden und einem Einbruch im fünften Satz, in dem ihm nur noch fünf Punkte gelangen, mit 7:5, 6:7 (3:7), 6:2, 3:6 und 0:6. Für den 20-Jährigen war es die nächste große Enttäuschung bei einem Grand-Slam-Turnier. "Diese Turniere bedeuten mir noch zu viel", sagte Zverev, gab sich aber gelassen: "Ich mache mir keine Sorgen. Wer hat schon mit 20 Jahren ein Grand-Slam-Turnier gewonnen?" Boris Becker, Chef-Berater der deutschen Tennismänner, warnte vor zu hohen Erwartungen an Zverev: "Man muss ihm Zeit geben. Er ist wie ein Stern in die Weltspitze geflogen. Jetzt muss er sich konsolidieren." Kurz zuvor war auch Maximilian Marterer nach seinem überraschenden Drittrundeneinzug die Kraft ausgegangen: Der 22-Jährige verlor gegen den US-Amerikaner Tennys Sandgren in vier Sätzen mit 7:5, 3:6, 5:7 und 6:7 (5:7).

Federer souverän

Titelverteidiger Roger Federer präsentiert sich bei den Australian Open weiter in guter Form und steht ohne Satzverlust im Achtelfinale. Der Grand-Slam-Rekordsieger hatte in seinem Drittrundenmatch mit Richard Gasquet wenig Mühe und verwandelte nach 1:59 Stunden seinen zweiten Matchball zum 6:2, 7:5, 6:4. Im Achtelfinale trifft der 36 Jahre alte Schweizer auf den ungesetzten Ungarn Marton Fucsovics.

sn/mrl (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt