José Manuel Barroso fordert mehr Geld für Entwicklungsländer | Globale Zusammenarbeit | DW | 17.08.2010
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Globale Zusammenarbeit

José Manuel Barroso fordert mehr Geld für Entwicklungsländer

Im Herbst 2008 versucht EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso, an das Verantwortungsgefühl der Geberländer zu appellieren.

EU-Kommissionspräsident José Manuel Barroso (Foto: AP)

Unterm Strich sei es auf eine ganz einfache Formel zu bringen, meint der Kommissionspräsident der Europäischen Union: Um flächendeckend und nachhaltig helfen zu können, brauche man keine noch so schönen Lippenbekenntnisse, sondern schlicht mehr Geld.

José Manuel Barroso ist seit 2004 Präsident der EU-Kommission. Im September 2009 wurde der ehemalige portugiesische Ministerpräsident vom Europäischen Parlament für eine zweite Amtszeit von fünf Jahren gewählt.

Audio und Video zum Thema