Inga soll helfen (01.10.2013) | Podcast Wirtschaft | DW | 01.10.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Wirtschaft

Inga soll helfen (01.10.2013)

Licht und Schatten – die Arbeitslosenzahlen im September +++ Hoffen auf Inga – Hilfe für schwer zu vermittelnde Arbeitslose +++ Keine Einigung im US-Haushaltsstreit – die USA laufen ab heute nur noch im Notfallmodus

Audio anhören 15:35
Jetzt live
15:35 Min.

Wirtschaft (01.10.2013)

Wir sind gut durch die Krise gekommen - klar. Aber: Geht es uns wirklich so gut? Heute hat die Arbeitsagentur in Nürnberg die Statistik für den September vorgelegt. Die Arbeitslosenzahlen sind ein wichtiges Indiz für den Zustand einer Volkswirtschaft. Doch auch dabei gilt: Es kommt immer darauf an, wie man eine Statistik liest.

Es stimmt einfach nicht, dass jeder, der wirklich arbeiten will auch eine Stelle finden kann. Oft ist es so, dass Menschen keine Beschäftigung bekommen, weil sie mit einem oder mehreren Handicaps belastet sind. Denen wollen die Arbeitsagenturen nun gezielt helfen. Das neue Programm hat den schönen Namen Inga.

In der US-Hauptstadt haben in der vergangene Nacht Demokraten und Republikaner versucht, einen Haushalt zu verabschieden. Das heißt: Das haben sie eben nicht versucht. Über den grundsätzlichen Streit über eine Krankenversicherung haben sie die Verhandlungen platzen lassen – jetzt ist die Regierung zahlungsunfähig. Wie ist das eigentlich, wenn eine Weltmacht pleite ist?

Redakteur am Mikrophon: Dirk Ulrich Kaufmann

Audio und Video zum Thema