Hohe Haftstrafe für US-Komiker Bill Cosby | Kultur | DW | 25.09.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

#MeToo

Hohe Haftstrafe für US-Komiker Bill Cosby

Wegen sexueller Nötigung in drei Fällen war Bill Cosby im April für schuldig befunden worden. Jetzt verurteilte ein US-Richter den Ex-Star zu mindestens drei Jahren Gefängnis.

US-Entertainer Bill Cosby (Artikelbild) ist wegen schwerer sexueller Nötigung in drei Fällen zu mindestens drei und höchstens zehn Jahren Haft verurteilt worden. Richter Steven O'Neill verkündete in Pennsylvania das Strafmaß für den 81-Jährigen. Damit ging einer der spektakulärsten US-Gerichtsprozesse der vergangenen Jahre zu Ende. Bill Cosby, der lange als unangreifbare TV-Legende galt, musste sich wegen der sexuellen Nötigung der ehemaligen Uni-Basketballtrainerin Andrea Constand (45) im Jahr 2004 verantworten.

Die Staatsanwaltschaft hatte zuvor eine Haftstrafe von zehn Jahren und ein Bußgeld von 25.000 Dollar verlangt. Cosbys Verteidiger plädierten für Milde. Sie argumentierten mit Cosbys hohem Alter. Auch sei der 81-Jährige mittlerweile blind. Als Strafe genüge Hausarrest. Die Verurteilung als gewalttätiger Sexualstraftäter bedeutet hingegen unter anderem, dass Cosby in entsprechenden Registern geführt wird, die an Schulen und Opfer verschickt werden. Cosbys Anwalt argumentiert, ein solcher Schritt wäre verfassungswidrig und würde dem 81-Jährigen sogar verbieten, seine Enkel zu treffen.

Nach der Verurteilung trat Bill Cosby direkt seine Haftstrafe an. Polizisten führten ihn in Handschellen aus dem Gerichtssaal in Norristown in Pennsylvania. In einer Sammelstelle wird entschieden, in welche der 24 Haftanstalten des Bundesstaats Cosby kommt.

Bill Cosby als gutmütiger Arzt und Familienvater in der Cosby Show (Foto: Imago/Zuma)

Bill Cosby als gutmütiger Arzt und Familienvater in der "Cosby Show"

Constand: "Alles, was ich verlange, ist Gerechtigkeit"

Zum Ende des Prozesses war auch das Opfer, die Kanadierin Andrea Constand, noch einmal in den Zeugenstand getreten. "Die Jury hat mich gehört. Herr Cosby hat mich gehört. Alles, was ich verlange, ist Gerechtigkeit", erklärte sie vor Gericht. Cosby wird von 60 Frauen des sexuellen Missbrauchs bezichtigt. Allerdings sind die meisten Fälle verjährt. Der Komiker war früher in seiner Rolle als gutmütiger Arzt und Familienvater in der "Cosby Show" einer der beliebtesten TV-Stars des Landes. Nun ist er der erste Prominente, der seit Beginn der so genannten #metoo-Debatte 2017 zu einer Haftstrafe verurteilt wurde.

Die Anwälte des Ex-Komikers wollen gegen das Urteil Berufung einlegen. Der Fall könnte dann beim Obersten Gericht von Pennsylvania landen. Cosbys Frau Camille lässt bei der Beschwerdekammer des Staates außerdem prüfen, ob Richter O'Neill in dem Prozess möglicherweise befangen war.

sd/kap/jj (dpa/afp/AP)

Die Redaktion empfiehlt