Heiko Herrlich neuer Trainer beim FC Augsburg | Sport | DW | 10.03.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Trainerwechsel

Heiko Herrlich neuer Trainer beim FC Augsburg

Er soll den Negativtrend stoppen: Der Ex-Leverkusener Coach Heiko Herrlich übernimmt ab sofort das FCA-Traineramt von Martin Schmidt, der tags zuvor wegen Erfolglosigkeit entlassen wurde.

"Wir sind überzeugt mit Heiko Herrlich einen Trainer gefunden zu haben, der optimal zum FCA passt", sagte Augsburgs Sport-Geschäftsführer Stefan Reuter bei der Vorstellung des neuen Trainers am Dienstagvormittag. "Er ist ein absoluter Fachmann, der die Bundesliga als Spieler, aber auch als Trainer kennt. Daher sind wir sicher, dass wir mit Heiko Herrlich wieder in die Erfolgsspur finden werden." 

Der FC Augsburg ist derzeit Tabellenvierzehnter mit 27 Punkten und damit fünf Zähler vom Relegationsplatz entfernt. Vier von 24 möglichen Punkten nach der Winterpause waren dem FCA-Vorstand zu wenig, der Vorgänger Martin Schmidt am Montag nach elf Monaten entließ. Heiko Herrlich war zuletzt von Juli 2017 bis Dezember 2018 als Trainer tätig - bei Bayer 04 Leverkusen.

Vermeintlich einfaches Restprogramm?

"Ich freue mich auf diese neue Herausforderung beim FCA", sagte Herrlich. "Ich bin dankbar, dass ich hier die Chance bekomme, als Trainer wieder täglich mit einer Mannschaft intensiv arbeiten zu können. Der FCA ist ein seriös geführter Verein mit einem begeisterungsfähigen Umfeld und tollen Fans. Daher ist es eine Freude für mich, ein Teil eines Klubs zu sein, der sich immer weiter entwickeln möchte", betonte der ehemalige Nationalspieler. Herrlich hat den Vorteil, dass seine neue Mannschaft die schwierigen Aufgaben gegen die Spitzenteams Dortmund, Leverkusen, Mönchengladbach und eben Bayern schon hinter sich hat.

Der FC Augsburg ist in der Fußball-Bundesliga nicht für Trainerwechsel bekannt. Seit der Saison 2011/2012 spielen die Schwaben kontinuierlich in der Bundesliga. Trotz wiederholter sportlicher Sorgen im Kampf um den Klassenverbleib waren seit dem Aufstieg 2011 nur fünf Coaches bei den Schwaben im Amt: Jos Luhukay, Markus Weinzierl, Dirk Schuster, Manuel Baum und Schmidt.

Die Redaktion empfiehlt