Hamburger Flughafen wieder geöffnet | Aktuell Deutschland | DW | 12.02.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kein Terroranschlag

Hamburger Flughafen wieder geöffnet

Großeinsatz am Hamburger Flughafen: Wegen Atemwegsreizungen bei zahlreichen Menschen wurde der Airport am Sonntagmittag für gut eine Stunde komplett gesperrt. Vermutlich wurde Pfefferspray versprüht.

Feuerwehreinsatz Flughafen Hamburg (picture alliance/dpa/A.Heimken)

Feuerwehreinsatz am Flughafen Hamburg

Am Flughafen Hamburg ist mutmaßlich Pfefferspray oder ein ähnliches Reizgas versprüht worden. Man habe eine entsprechende Kartusche gefunden, diese könnte der Ursprung für die Geruchsbelästigung und die gesundheitlichen Probleme zahlreicher Menschen am Sonntagmittag gewesen sein, teilte ein Feuerwehrsprecher in der Hansestadt mit. 

Der Stoff habe sich dann über die Klimaanlage im Gebäude verteilt. Man gehe nicht von einem Terroranschlag aus, betonte der Sprecher der Feuerwehr. 53 Menschen hätten über Augenbrennen, Reizhusten und Übelkeit geklagt und seien behandelt worden. 

Der Flughafen war wegen der starken Geruchsbelästigung  von der Bundespolizei um 12.32 Uhr komplett gesperrt  worden. Beschäftigte und Passagiere mussten die Gebäude verlassen. Um 13.45 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden. Die Sperrung wurde aufgehoben

Passagiere warten während der zeitweisen Schließung vor dem Flughafen (picture alliance/dpa/A. Heimken)

Passagiere warten während der zeitweisen Schließung vor dem Flughafen

Flugverkehr zeitweise eingestellt

Auch der Flugverkehr war vorübergehend eingestellt worden. Insgesamt waren 13 Flüge betroffen, wie die Airport-Gesellschaft mitteilte. Zwei von ihnen seien nach Bremen umgeleitet worden. Die übrigen Flugzeuge hätten entweder auf der Bahn warten oder in der Luft kreisen müssen. Die Zufahrten zum Flughafen wurden ebenfalls gesperrt, auch der S-Bahn-Verkehr zum Airport war unterbrochen.

wl/mak (dpa, afp)