Graffiti-Tourismus in Bukarest | Europa | DW | 10.06.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Europa

Graffiti-Tourismus in Bukarest

Während der kommunistischen Diktatur waren Graffiti in Ländern des ehemaligen Ostblocks - auch in Rumänien - verboten. Diese Kunst galt dort als Vandalismus. Das Regime hatte vor allem Angst vor dem Inhalt der Schriftzüge. Nach der Wende boomte die Straßenkunst. Die rumänische Hauptstadt Bukarest ist heute dadurch viel bunter geworden - sogar touristische Graffiti-Touren werden angeboten.

Video ansehen 03:16