Golfstar Mickelson gewinnt mit 50 ein Major | Aktuell Welt | DW | 24.05.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Sport

Golfstar Mickelson gewinnt mit 50 ein Major

Phil Mickelson hat Golf-Geschichte geschrieben. Der 50 Jahre alte Routinier aus Kalifornien ist mit seinem Triumph bei der 103. PGA Championship in Kiawah Island nun der älteste Sieger bei einem Major-Turnier.

Mickelson löst mit seinem Sieg den Amerikaner Julius Boros als Rekordhalter ab. Dieser war 1968 bei seinem Erfolg bei der PGA Championship 48 Jahre alt gewesen.

10.000 Fans jubeln ihm zu

Mickelson spielte am Finaltag auf dem schwierigen Par-72-Kurs an der Atlantik-Küste eine 73er-Runde und siegte mit einem Gesamtergebnis von 282 Schlägen vor dem zweimaligen PGA-Champion und zweimaligen US-Open-Sieger Brooks Koepka aus den USA sowie dem Südafrikaner Louis Oosthuizen (beide 284 Schläge). Von den 10.000 Fans, die nach den Corona-Lockerungen auf die Anlage durften, wurde Mickelson enthusiastisch gefeiert.

Für den US-Star ist es der sechste Erfolg bei einem Major-Turnier. Dreimal gewann er das Masters (2004, 2006, 2010), die British Open (2013) und zweimal die PGA Championship (2005, 2021). Zudem ist es sein 45. Sieg auf der US-Tour, für den er gut zwei Millionen Dollar (1,64 Millionen Euro) an Preisgeld und die Wanamaker Trophy erhielt.

Deutschlands Top-Golfer Martin Kaymer war bei dem mit rund zwölf Millionen US-Dollar (9,85 Millionen Euro) dotierten Turnier bereits nach zwei Runden am Cut gescheitert und vorzeitig ausgeschieden. 2010 hatte der Golfprofi aus Mettmann bei der PGA Championship seinen ersten von zwei Major-Titeln gewonnen.

haz/fw (dpa, rtr, afp)