General Electric fliegt aus Dow Jones | Wirtschaft | DW | 20.06.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Industrie-Ikone

General Electric fliegt aus Dow Jones

Der angeschlagene US-Industrieriese General Electric (GE) wird aus dem US-Leitindex Dow Jones ausgeschlossen. Das teilte das Unternehmen S&P Dow Jones Indices am Dienstag mit. Ersetzt wird GE durch eine Apothekenkette.

Der Niedergang der US-Industrie-Ikone General Electric (GE) geht weiter: Der angeschlagene Siemens-Rivale ist bei Anlegern so stark in Ungnade gefallen, dass er den US-Leitindex Dow Jones Industrial Average verlassen muss. Am 26. Juni wird GE nach anhaltenden Kursverlusten von der Drogerie- und Apothekenkette Walgreens Boots Alliance ersetzt, wie der Indexbetreiber S&P Dow Jones Indices am Dienstag nach US-Börsenschluss mitteilte.

Die 126 Jahre alte GE, zu deren Mitgründern der Erfinder Thomas Edison gehörte, war das einzige Gründungsmitglied des inzwischen meist beachteten Börsenindex der Welt, das ihm heute noch angehörte. Der Dow-Jones-Index war 1896 erstmals errechnet worden. Seit 1907 gehörte ihm GE ununterbrochen an. Von 1993 an war der Technologieriese mit kurzen Unterbrechungen das wertvollste börsennotierte Unternehmen der USA. Heute ist es mit einem Börsenwert von 112 Milliarden Dollar der sechstkleinste Wert im Dow-Jones-Index. Der Aktienkurs ist mit weniger als 13 Dollar der niedrigste aller 30 Dow-Jones-Titel.

Finanzkrise als Wendepunkt

Der Niedergang begann mit dem groß angelegten Einstieg in die Finanzbranche, wodurch GE von der Finanzkrise 2008 voll erwischt wurde. Davon hat sich der Dino nicht wirklich erholt. Bislang ist es Vorstandschef John Flannery, der im August den viel kritisierten Jeff Immelt ersetzte, nicht gelungen, Anlegern Hoffnung auf eine Trendwende zu machen. Im bisherigen Jahresverlauf ist die GE-Aktie um 26 Prozent gesunken. Bereits 2017 war der Konzern mit einem Kursminus von 37 Prozent der größte Verlierer im Dow.

Der Dow Jones ist das wichtigste Börsenbarometer der Vereinigten Staaten und gruppiert 30 Unternehmen, die die US-Wirtschaft repräsentieren sollen. Der Ausschluss von GE markiert das Ende einer Ära für den Mischkonzern und Siemens-Konkurrenten, der unter anderem Kraftwerke und Flugzeugmotoren herstellt. Der Index werde künftig die Wirtschaftsbereiche Konsum und Gesundheit besser abbilden, versicherte David Blitzer, Präsident des Komitees, das über die Zusammensetzung des Index entscheidet. Bei der vergangenen Neuordnung des Dow Jones 2015 hatte Apple den Telekommunikationskonzern AT&T ersetzt. 

hb/zdh (dpa, rtr, afp)

Die Redaktion empfiehlt