Fußball-Ikone Pelé gibt Entwarnung | Aktuell Amerika | DW | 14.02.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Brasilien

Fußball-Ikone Pelé gibt Entwarnung

Die Sorge um Ex-Fußballstar Pelé war groß. In einem Interview hatte sein Sohn über den schlechten Gesundheitszustand des 79-Jährigen gesprochen. Nun meldet sich Pelé selbst zu Wort und beruhigt seine Fans.

Als Reaktion auf die schlechten Nachrichten zu seinem Gesundheitszustand hat Brasiliens Fußball-Legende Pelé seine Fans ein wenig beruhigt. "Mir geht es gut. Ich werde dieses Jahr meinen 80. Geburtstag feiern", teilte der dreimalige Weltmeister am Donnerstag (Ortszeit) in einer schriftlichen Erklärung mit, die von brasilianischen Medien verbreitet wurde. "Ich habe gute Tage und andere, die nicht so gut sind, das ist normal für Leute in meinem Alter." 

Pelés Sohn Edinho hatte am Montag in einem Interview über körperliche und psychische Probleme seines Vaters berichtet und dabei auch von einer "gewissen Depression" gesprochen. Sein Vater sei nach einer Hüfttransplantation auf eine Gehhilfe angewiesen, sagte er. Der 79-Jährige schäme sich für seine schlechte körperliche Verfassung und wolle kaum das Haus verlassen. Pelé teilte nun mit: "Ich habe keine Angst, bin entschlossen und habe Vertrauen in mich selbst." Seinen Verpflichtungen werde er weiterhin nachkommen.

Pelé, der in seiner Karriere für den FC Santos (1956-1974) und Cosmos New York (1975-1977) aktiv war, hatte auch nach seiner Zeit als Fußballprofi stets ein öffentliches Leben geführt. Er trat bei Benefiz-Veranstaltungen, war Werbeträger, gefragter Fußball-Experte und Interviewpartner und von 1995 bis 1998 sogar brasilianischer Sonder-Sportminister. 

Dicke Krankenakte

In den vergangenen Jahren hatte Pelé immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen, seine öffentliche Auftritte wurden selten. Meist war er nur noch dann in den Medien präsent, wenn es um gesundheitliche Probleme ging. 2014 lag er nach einer Harnwegsinfektion auf der Intensivstation, im vergangenen Jahr wurde ihm ein Nierenstein entfernt. Er unterzog sich mehreren Hüft-OPs, auch hatte er Probleme an der Wirbelsäule und am Knie. Zeitweise saß er sogar im Rollstuhl.

Pele 1970 (picture-alliance/AP Photo)

Gefeierter Star: Pelé 1970 nach dem Gewinn des 3. WM-Titels (4:1 im Finale gegen Italien)

Als Pelé 1958 als 18-Jähriger die Weltbühne des Fußballs betrat, begeisterte er die Fans mit einer vorher nicht gesehenen Spielweise. Der schlaksige Stürmer war schnell, technisch hervorragend, extrem beweglich, beidfüßig und auch mit dem Kopf torgefährlich. Er ist der einzige Spieler, der drei Fußball-Weltmeisterschaften gewann, nämlich 1958 in Schweden, 1962 in Chile und 1970 in Mexiko. Mit insgesamt 77 Treffern in 92 Länderspielen ist der einstige Stürmer Rekordtorschütze der brasilianischen Nationalelf. 

asz/wa/jm (sid, afp, dpa)