Franziskus spricht Paul VI. und Oscar Romero heilig | Aktuell Welt | DW | 14.10.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Katholische Kirche

Franziskus spricht Paul VI. und Oscar Romero heilig

Papst Franziskus hat sieben Geistliche heilig gesprochen, darunter der frühere Papst Paul VI., der ermordete salvadorianische Erzbischof Oscar Romero und die deutsche Ordensfrau Maria Katharina Kasper.

Vatikanstadt - Messe für ihre Heiligsprechung im Vatikan (Reuters/A. Bianchi)

Paul VI. (rechts) und Oscar Romero

Franziskus sprach die sieben Katholiken während einer Feier auf dem Petersplatz heilig. "Wir erklären und bestimmen Paul VI. und Oscar Arnulfo Romero Galdamez zu Heiligen und nehmen sie unter die Heiligen auf, mit der Verfügung, dass sie als solche in der ganzen Kirche verehrt werden", sagte der Papst. Reliquien der Heiligen wurden zum Altar gebracht, darunter ein Knochensplitter Romeros und ein Hemd, das Paul VI. 1970 bei einem Messerattentat am Flughafen von Manila getragen hatte.

Unter Paul VI. (rechts im Artikelbild), der von 1963 bis 1978 amtierte, endete 1965 das Zweite Vatikanische Konzil, bei dem die Kirche ihre Haltung zur modernen Welt reformierte. Er war wegen seines Verbots der Antibabypille umstritten.

Erzbischof Romero (1917-1980), ein wichtiger Vertreter der Befreiungstheologie, setzte sich für soziale Gerechtigkeit ein und kritisierte das Militärregime in El Salvador. Er wurde während einer Messe ermordet. Es folgte ein jahrelanger Bürgerkrieg.

Der Präfekt der Heiligsprechungskongregation, Kardinal Angelo Becciu, würdigte die beiden Geistlichen. Erzbischof Romero habe sich für Arme inmitten "sozialer und politischer Unterdrückung" engagiert. Giovanni Battista Montini, der spätere Papst Paul VI., habe sich für verfolgte Juden eingesetzt.

Zahlreiche Staatschefs nahmen teil

Bei der Feier nahm Franziskus fünf weitere Selige in das Verzeichnis der katholischen Heiligen auf, unter ihnen die aus dem Westerwald stammende Maria Katharina Kasper (1820-1898). Sie gründete 1845 einen Verein für Kranken- und Altenpflege, aus dem später die Kongregation der Dernbacher Schwestern hervorging. Heute zählen die "Armen Dienstmägde Jesu Christi" rund 600 Schwestern. 

Zu der Heiligsprechung reisten zahlreiche hohe Delegationen nach Rom, unter ihnen die Staatschefs von El Salvador, Panama und Chile. Zu Ehren der aus Spanien stammenden Ordensgründerin Nazaria Ignazia March Mesa (1889-1943) nahm zudem die spanische Königin Sofia an der Zeremonie teil.

Ba/fab (kna, afp)

Die Redaktion empfiehlt