″Französischer Spiderman″ erklimmt Hochhaus in Frankfurt | Aktuell Deutschland | DW | 28.09.2019
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Hessen

"Französischer Spiderman" erklimmt Hochhaus in Frankfurt

Er hat es schon wieder getan: Der Freeclimber Alain Robert ist an der Fassade eines Wolkenkratzers in Frankfurt hochgeklettert. Der 57-Jährige hat weltweit schon etliche Hochhäuser bestiegen und dabei Verbote ignoriert.

Nur 20 Minuten brauchte der französische Kletterexperte Alain Robert nach Aussagen von Zeugen, um in der Innenstadt von Frankfurt am Main auf das 153 Meter hohe Gebäude Skyper hinaufzusteigen - ungesichert. Nachdem er oben wohlbehalten angekommen war, kletterte er die Fassade wieder hinunter, wobei unten Schaulustige und Ordnungshüter nur angespannt zusehen konnten. Nach der spektakulären Aktion wurde der Franzose am Boden von der Polizei zunächst in Gewahrsam genommen.

Frankfurt a.M. Alain Robert klettert auf Hochhaus Skyper (AFP/D. Roland)

Polizisten nehmen Alain Robert am Boden in Empfang

Bei der Kletteraktion handele es sich um eine Ordnungswidrigkeit, wie die Polizei mitteilte. Außerdem werde geprüft, ob sich der Kletterer wegen Hausfriedensbruchs verantworten müsse. Das Gebäude blieb ersten Erkenntnissen zufolge unbeschädigt.

Zu Beginn des Jahres hatte der als "französischer Spiderman" bekanntgewordene Fassadenkletterer einen Ausflug auf ein 217 Meter hohes Gebäude der philippinischen Hauptstadt Manila gewagt. Im August war er auf ein Hochhaus in Hongkong geklettert und hatte an der Fassade ein "Friedensbanner" entrollt. Robert, der wegen seiner Kletterei auch im Guinness-Buch der Rekorde steht, wurde bereits in mehreren Städten der Welt festgenommen - allein in der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur drei Mal zwischen 1997 und 2009. Trotzdem lässt er sich von seinen waghalsigen Klettertouren nicht abbringen.

kle/uh (dpa, afp, ape)

Audio und Video zum Thema