Früherer indischer Regierungschef Vajpayee gestorben | Aktuell Asien | DW | 16.08.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Indien

Früherer indischer Regierungschef Vajpayee gestorben

Der dreimalige indische Premierminister Atal Bihari Vajpayee ist tot. Der Politiker, Dichter und frühere Journalist hatte bedeutenden Anteil am Vormarsch der Hindu-Nationalisten in Indien.

Atal Bihari Vajpayee ist im Alter von 93 Jahren nach langer Krankheit in einer Klinik in der Hauptstadt Neu Delhi gestorben. Dies teilte das Hospital mit. Vajpayee hatte Indien dreimal als Premier regiert, zuletzt von 1998 bis 2004. "Trotz größter Bemühungen haben wir ihn heute verloren", schrieb das All India Institute of Medical Sciences in einer Mitteilung. "Wir schließen uns der Nation in tiefer Trauer um diesen großen Verlust an." 

Der Hindu-Nationalist Vajpayee galt als Wegbereiter des Aufstiegs der rechten Partei BJP, der auch Premierminister Narendra Modi angehört. Mit seiner glänzenden Rhetorik fesselte Vajpayee zahlreiche Anhänger. 

Seine fünf Jahrzehnte umfassende Karriere erreichte in den 90er Jahren ihren Höhepunkt, als er mit seiner BJP die traditionelle Dominanz der Kongress-Partei über die indische Politik brach. Er war der erste Nicht-Kongress-Politiker, der nach Indiens Unabhängigkeit eine volle Amtszeit als Premierminister amtierte. Zuvor schon war er zwei Mal für kurze Zeit Regierungschef. Vajpayee zog sich 2005 aus der aktiven Politik zurück.

Indien Hindu-Nationalisten (Reuters/H. Sharma)

Für die indischen Hindu-Nationalisten, hier ein Aufmarsch im September, sind Muslime das zentrale Feindbild

Der Dichter und frühere Journalist hatte auch als Förderer zahlreicher erfolgreicher Politiker Einfluss. Zu ihnen zählt auch der derzeitige Regierungschef Modi. Sein Tod sei "für mich ein persönlicher und unersetzlicher Verlust", erklärte Modi. Vajpayee habe "die Grundlagen für ein starkes, wohlhabendes und integratives Indien im 21. Jahrhundert gelegt".

Am 11. Juni war er mit einem Niereninfekt und anderen Beschwerden in das Hospital eingeliefert worden. Die Spitzen der BJP-Partei waren am Donnerstag an Vajpayees Krankenbett geeilt. Auch Modi stattete dem Politiker einen letzten Besuch ab. Ärzte hatten zuvor mitgeteilt, dass sich sein Zustand rapide verschlechtert habe. 

stu/sam (afp, dpa)