Foxconn übernimmt Sharp | Wirtschaft | DW | 30.03.2016
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Foxconn übernimmt Sharp

Es ist die erste Übernahme eines japanischen Großunternehmens durch einen ausländischen Konkurrenten: Sharp geht für rund drei Milliarden Euro an den taiwanischen Elektronikkonzern Hon Hai, besser bekannt als Foxconn.

Die letzte Entscheidung fiel nun am Mittwoch auf einer Vorstandsitzung von Sharp in Tokio. Das meldete die Nachrichtenagentur Kyodo. Auch von Foxconn kam grünes Licht. Schon vor Wochen hatte Sharp einer Übernahme durch das chinesische Unternehmen zugestimmt. Dann aber, so heißt es, entdeckte Foxconn neue finanzielle Risiken beim Übernahmekandidaten. Die Folge war ein reduziertes Angebot der Taiwaner, dem Sharp nun zustimmte.

Im Hintergrund: Apple

Foxconn ist als Zulieferbetrieb für Apple bekannt. Der chinesische Hersteller baut iPhones und iPads für den US-Giganten. Sharp war einmal ein Pionier bei flachen LCD-Bildschirmen. Die koreanische und chinesische Konkurrenz bei Bildschirmen und Smartphones setzte Sharp allerdings in den letzten Jahren stark unter Druck. Nach hohen Verlusten war zeitweise sogar das gesamte Unternehmen in Gefahr.

China Peking Internationale Radio TV und Film Ausstellung 2006 Ein Mann steht vor Flachbildschirmen mit chinesischem Programm

Sharp: entthronter Pionier bei Flachbildschirmen

Der Vertrag zur Übernahme von Sharp durch Foxconn soll Agenturmeldungen zufolge am Samstag unterzeichnet werden. Der Börse in Asien scheint die Übernahme zu gefallen: Sharp-Aktien schlossen schon am Dienstag, als sich Gerüchte über eine baldige Übernahme verdichteten, vier Prozent im Plus.

ar/bea (dpa, rtr)

Die Redaktion empfiehlt