Formel 1: Doppel-Sieg für Mercedes, Pleite für Ferrari | Sport | DW | 12.07.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Liveticker

Formel 1: Doppel-Sieg für Mercedes, Pleite für Ferrari

Nach einem schlechten Qualifying erlebt Ferrari im zweiten Rennen in Spielberg die nächste Pleite: Leclerc kollidiert mit Vettel, beide Fahrer scheiden aus. Verstappen kann einen Mercedes-Doppelerfolg nicht verhindern.

Sebastian Vettel verzog sich nach dem Ferrari-Totalschaden von Österreich voller Frust. Ein von seinem Stallrivalen Charles Leclerc verschuldeter Crash beim zweiten Formel-1-Rennen in Spielberg stürzte die Scuderia endgültig in die nächste Krise. Nicht mal die Abbitte des Monegassen beim souveränen ersten Saisonsieg von Mercedes-Pilot Lewis Hamilton konnte Vettel trösten. "Es ist extrem bitter", sagte Vettel.

Die Ferrari-Abschiedstour des viermaligen Weltmeisters wird nach der unnötigen Kollision immer mehr zur Qual. "Das ist das schlimmste Ende für uns", resümierte Teamchef Mattia Binotto nach einem Wochenende zum Vergessen. "Es ist im Moment schwer, weil das Negative überwiegt", sagte der 33-jährige Vettel nach seinem Ausfall in der ersten Runde selbst. "Wir müssen weiter kämpfen und versuchen, alles zu geben."

85. Formel-1-Sieg für Hamilton

Hinter dem sechsmaligen Weltmeister Hamilton wurde Valtteri Bottas im zweiten Silberpfeil Zweiter, Max Verstappen im Red fuhr als Dritter über die Ziellinie. "Ich bin so beeindruckt, das war ein fantastischer Job, Jungs", funkte Hamilton nach seinem 85. Formel-1-Sieg an sein Team. In der WM-Wertung liegt der Brite mit 37 Punkten sechs Zähler hinter Auftaktsieger und Spitzenreiter Bottas.

Vettel ist mit nur einem mageren Punkt schon früh komplett abgehängt. Eine Woche nach seinem ernüchternden zehnten Platz zum Auftakt an gleicher Stelle war der Grand Prix der Steiermark für Vettel früh vorbei. Weil ihm Leclerc, in der Vorwoche noch Zweiter, mit einem unbedachten Manöver in Kurve drei heftig ins Auto fuhr und sein Heckflügel sofort wegbrach, musste der Deutsche den ohnehin lahmenden Ferrari an der Box abstellen. "Ich hatte schon zwei Autos neben mir, wollte mich aus allem raushalten. Drei Autos in einer Kurve geht nicht", sagte Vettel. "Ich habe nicht damit gerechnet, dass Charles etwas versucht. Ich denke nicht, dass da Platz war."

Leclerc: "Schlechten Job gemacht"

Nach der vierten Runde war auch für Leclerc aus Monaco Schluss. "Ich habe es komplett verbockt, mein Fehler", sagte der 22-Jährige. Der Youngster hatte sich bei dem Crash den Unterboden ruiniert. Weiterfahren? Unmöglich. "Ich habe einen sehr schlechten Job gemacht und das Team im Stich gelassen", sagte Leclerc, der sich kleinlaut bei Vettel entschuldigte. "Ich hoffe, dass ich daraus lerne. Das ist eine harte Zeit fürs Team, wir brauchen so etwas nicht."

Erst im vergangenen Jahr in Brasilien waren Vettel und Leclerc kollidiert und anschließend ebenfalls ausgeschieden. Damals hatten sie sich auf offener Strecke bei hoher Geschwindigkeit beharkt. In der Folge hatte es viel Ärger für Piloten und Teamführung auch von der Ferrari-Konzernspitze gegeben - das dürfte sich nun wiederholen.

Die Italiener sehen in Leclerc die Zukunft, der Heißsporn wurde mit einem Vertrag bis Ende 2024 ausgestattet, während Vettel Ende 2020 nach sechs Jahren gehen muss und nochkein Cockpit für 2021hat.

--------------

71/71 ZIEL 🏁: Doppel-Sieg für Mercedes, Sainz holt sich den Bonuspunkt für die schnellste Runde. Das nächste, das dritte Rennen findet dann in Budapest (Ungarn) statt.

71/71: Jetzt geht es hinter den Podiumsfahrer noch mal ab: Norris überholt Perez. Dann versucht Stroll, Teamkollege Perez zu schützen - dabei rutscht aber fast noch Ricciardo durch! Am Ende Stroll Siebter, davor Perez, Ricciardo ist Achter.

69//1: Verstappen holt sich jetzt neue Reifen, an Bottas kommt er so nicht mehr vorbei. Mit frischen Reifen will er offenbar den Bonuspunkt für die schnellste Runde holen. 

67/71: Jetzt hat es Bottas jedoch geschafft, er ist an Verstappen vorbei. Damit fahren beide Mercedes-Wagen vorneweg.

66/71: Spannendes Duell um Platz zwei: Erst überholt Botttas (Mercedes) Verstappen (Red Bull), dann wiederum zieht Verstappen an Bottas vorbei. Das wird interessant in den letzten Runden...

62/71: Räikkönen kündigt an, dass er Kwjat bald attackieren will. Die Reihenfolger: 1. Hamilton mit über 10 Sekunden Vorsprung. 2. Verstappen. 3. Bottas, 4. Albon. 5. Perez.

60/71: Bei Verstappen hängt vorne rechts am Frontflügel ein Leitblech der Endplatte lose runter. 

59/71: Über Funk teilt Mercedes seinem Piloten Bottas mit, dass er Verstappen in der letzten Runde einholen wird, wenn das Tempo so bleibt. Aha! 

55/71: Perez dreht weiter auf, verkürzt den Abstand zu Albon. Bei Bottas (Mercedes) ist offenbar ein Luftleitblech hinten beschädigt und trotzdem fährt er schneller als Verstappen (Red Bull) und macht so Zeit auf den Zweitplatzierten gut. 1. Hamilton. 2. Verstappen. 3. Bottas. 4. Albon. 5. Perez.

48/71: Perez (Racing Point) ist gut unterwegs, geht jetzt auch an Ricciardo vorbei und ist jetzt Fünfter, 5,5 Sekunden hinter Albon (Red Bull) mit den um drei Runden frischeren Reifen. Ist da noch mehr drin für den Mexikaner?

46/71: Rosa versus Rosa oder Racing Point versus Racing Point. Die beiden Teamkollegen liefern sich ein interessantes Rennen: Perez zieht an Stroll vorbei, hat aber auch die neueren Reifen.

41/71: "Did you like that one, man?", fragt Perez über Funk. Oh ja!

40/71: Ricciardo ist auf soften Reifen unterwegs, anders als die Fahrer um ihn herum (medium). Unterdessen hat Perez, der in der Box war, Sainz überholt: Tolles Manöver des Mexikaners!

36/71: Red-Bull-Fahrer Albon ist längst nicht so schnell unterwegs wie die Topfahrer. er ist derzeit nur noch Siebter. Mercedes-Fahrer Bottas war mittlerweile dann doch in der Box, deshalb eine neue Reihenfolge: 1. Hamilton. 2. Verstappen. 3. Bottas. 4. Ricciardo. 5. Perez. 6. Norris. 7. Albon. Unterdessen sagt der amtierende Weltmeister Hamilton über Funk, dass seine Reifen sich weicher anfühlen als vor einer Woche. Bauen die Reifen tatsächlich schneller ab? Wir werden es beobachten.

32/71: 1. Bottas. 2. Hamilton. 3. Verstappen. 4. Albon. 5. Sainz. 6. Ricciardo. Der derzeit Führende, Bottas, war noch nicht in der Box und hat derzeit neuneinhalb Sekunden Vorsprung auf seinen Teamkollegen, verliert aber immer mehr Zeit auf die Verfolger. Und hier noch was zum Schmunzeln, auch wenn den Ferrari-Anhängern nicht gerade zum Lachen ist:

29/71: Welche Taktik fährt Mercedes, um beide Fahrer auf Platz eins und zwei zu führen? Soll Bottas so lange wie möglich draußen bleiben und nur einen Boxenstopp machen? 

27/71 ❌: Der dritte Fahrer des Rennens scheidet aus: Es ist OCON. Was war passiert? Scheint eine Rennaufgabe zu sein. Der Führende, Hamilton kommt auch in die Box und kommt als Zweiter wieder auf die Strecke.

24/71: Wer kommt als Erster in die Box? Es ist Red-Bull-Fahrer Verstappen. Auch bei Mercedes macht man sich bereit. Verstappen reiht sich nach Bottas auf Platz drei wieder ein.

22/71: Leclerc am Sky-Mikrofon: "Ich habe mich entschuldigt, auch wenn eine Entschuldigung nicht ausreicht. Ich bin selbst enttäuscht von mir und habe eine schlechten Job gemacht.Ich hoffe, dass ich daraus lerne. Es ist eine harte Zeit für das Team."

20/71: Hamilton hat fast fünf Sekunden Vorsprung - und fährt die schnellste Runde. Zuvor ist es Ricciardo gelungen, nun doch an Ocon vorbei zu kommen und ist nun Sechster. Hamiton führt damit weiterhin vor Verstappen, Bottas, Albon, und Sainz.

17/71: Die Rennleitung ist zur der Entscheidung gekommen, dass für die Ferrari-Kollision keine Untersuchung notwendig ist. Es waren ja keine weiteren Wagen beteiligt und beide Fahrer sind sowieso ausgeschieden. Ricciardo versucht an Ocon vorbei zu fahren, zieht dann aber zurück, weil es doch zu eng ist.

14/71: 1. Hamilton. 2. Verstappen. 3. Bottas. 4. Albon. 5. Sainz - das sind derzeit die Topfahrer. Bottas fährt derzeit die schnellsten Runden.

11/71: Vettel am Sky-Mikrofon: "Ich habe nur gemerkt, dass mir jeamand ins Auto gefahren ist. Ich hatte links bereits zwei Autos von mir, daher habe ich gar nichts machen können", so der Deutsche. "Gerade nach letzter Woche wollte ich zeigen, dass wir besser sind. Aber die Antwort werden wir heute nicht bekommen."

8/71: Albon überholt Sainz und ist Vierter. Sainz kann mit den schnellen Wagen der Topteams wie erwartet nicht mithalten. 

4/71 ❌: Auch für Vettels Teamkollege LECLERC ist jetzt Schluss. Er ist nochmals in die Box gefahren und kann ebenfalls nicht mehr weiterfahren. Beide Ferraris sind raus - weil Leclerc zu übermütig war kurz nach dem Start.

4/71 🟢: Re-Start - Hamilton macht das souverän und bleibt in Führung.

3/71: Leclerc ist auf den letzten Platz zurückgefallen, da er auch in die Box musste. Vettels Teamkollege bei Ferrari kann jedoch (vorerst) weiterfahren. 

2/71 ❌: Dass war's für VETTEL. Er ist in der Box und das Auto wird in die Garage geschoben.

1/71: Vorne bei den Top-Fahrern gibt es keine Veränderung. Aber die beiden Ferrari-Fahrer sind in Kurve drei kollidiert, bei Vettel hängt der Heckflügel schief. Womöglich ist bei Leclerc auch der Untergrundboden kaputt. Es sieht so aus, als ob Leclerc nicht zurückgezogen hätte und von hinten Vettel touchiert hat. Ist das bitter!

1/71 - ▶: START

15:10 Uhr ⏰: Aufwärmrunde der Fahrer.

15:09 Uhr: Eine interssante Frage ist, ob Valtteri Bottas (Mercedes), der Sieger des Auftaktrennens vor einer Woche, schnell an Carlos Sainz (McLaren) vorbeikommt, der von Platz drei startet. Und ob er danach auch Verstappen (Red Bull) unter Druck setzen kann.

15:04 Uhr: Mit welcher Haltung geht der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel ins Rennen? "Ich hoffe, dass das Auto dieses Mal besser mitspielt. Bis jetzt war es [an diesem Wochenende] der Fall", so der 33-Jährige. Man habe die Probleme der Vorwoche "verstanden". Trotzdem sagt er auch: "Alles in allem wird es für uns ein schweres Rennen."

14:57 Uhr: Der Red Bull Ring ist 4.326 Meter lang. Die Formel-1-Pilot müssen 71 Runden fahren. Der Reifenverschleiß ist gering, die Bremsenverschleiß ist dagegen hoch.

14:53 Uhr: Wie bereits beim ersten Rennen knien sich die Fahrer auch jetzt vor dem Rennen geschlossen hin und tragen schwarze T-Shirts mit Aufdruck Black Lives Matter oder End Rassism.

F1 Spielberg Österreich | Sieger Hamilton (Reuters/M. Thompson)

Zeichen gegen Rassismus: Die Formel-1-Fahrer vor dem Start

14:51 Uhr: Die Startaufstellung sieht bei diesem zweiten Rennen wie folgt aus:

14:48 Uhr: Nach dem Regen-Qualifikation am Samstag ist die Wettervorhersage für diesen Sonntagnachmittag gut: Voraussichtlich können die Fahrer die Strecke komplett im Trockenen absolvieren. Bei leichter bis mittelstarker Bewölkung wird  mit Temperaturen um die 21 Grad gerechnet. 

14:40 Uhr: Herzlich Willkommen zum DW-Liveticker! 
Das zweite Saisonrennen 2020 steht an. Wie bereits das ersten Rennen wird auch das zweite coronabedingt in Spielberg auf dem Red Bull-Ring ausgetragen. 

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema