Finnbogason führt Augsburg zum Heimsieg | Sport | DW | 30.09.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

6. Spieltag

Finnbogason führt Augsburg zum Heimsieg

Der Isländer erzielt nach seiner Verletzungspause in seinem ersten Bundesligaeinsatz in dieser Saison gegen Freiburg gleich mal drei Tore. Auch die Eintracht aus Frankfurt ist gegen den Tabellenletzte in Torlaune.

AUGSBURG - FREIBURG 4:1 (2:0)
FRANKFURT - HANNOVER 4:1 (2:0)

---------

Der FC Augsburg hat fünf Tage nach dem Überraschungsremis beim FC Bayern München nachgelegt und ist in der Fußball-Bundesliga auf Rang acht vorgerückt. Das Team von Trainer Manuel Baum setzte sich zum Abschluss des sechsten Spieltags mit  4:1 (2:0) gegen den SC Freiburg durch. Torjäger Alfred Finnbogason feierte bei seinem ersten Saisoneinsatz nach seiner Achillessehnenentzündung ein Traum-Comeback. Der Isländer traf in der 34. Minute mit der Hacke zum zwischenzeitlichen 2:0 für den FCA, erzielte das dritte Augsburger Tor per Foulelfmeter (68.) und schoss kurz vor Schluss auch noch das 4:1 (83.). Caiuby hatte die Gastgeber in Führung gebracht (19.). Der frühere Freiburger Jonathan Schmid erzielte per Eigentor (49.) den einzigen Treffer für die Gäste aus dem Breisgau, die nun auf Rang 13 liegen.

Beim 4:1 (2:0) gegen den Tabellenletzten Hannover 96 gab es gleich zwei Premieren für Profis von Eintracht Frankfurt. Der Franzose Evan Obite N'Dicka (36. Minute) und der Niederländer Jonathan de Guzman (59.) erzielten ihre ersten Bundesligatore. Für die Eintracht war es zudem der erste Heimsieg dieser Saison. Auch Hannovers Florent Muslija gelang zum zwischenzeitlichen 1:3 (86.) der erste Treffer in Liga eins - aber es half nichts. Hannover bleibt als einziges Team in der Liga noch ohne Sieg und damit auf dem letzten Tabellenplatz.

Haben Sie die Sonntagsspiele verpasst? Hier können Sie beide Partie im DW-Liveticker noch einmal in Ruhe nachlesen!

---------

ABPFIFF

85. Minute - WECHSEL: Augsburgs FELIX GÖTZE kommt für Baier.

83. Minute - TOR ⚽: Erneut ist es FINNBOGASON, der für Augsburg einnetzt. Die erste Hereingabe von Gulde wird noch abgeblockt, die zweite findet Finnbogason am Fünfer. Der Isländer hält den Fuß rein - drittes Tor heute für ihn in seinem 50. Bundesligaspiel. 

76. Minute - WECHSEL: Freiburgs KLEINDIENST kommt für Niederlechner ins Spiel und erzielt mit seinem ersten Ballkontakt fast gleich ein Tor. Nach einer Ecke gibt es wieder Ping-Pong-Fußball im Strafraum, aber zunächst ist Luthe da und dann geht der Ball über die Latte.

75. Minute - WECHSEL: Augsburgs HAHN bekommt jetzt seine Chance. Dafür muss Richter raus. Koo wird im Strafraum geschubst, aber Schiedsrichter Kampka pfeift nicht. 

73. Minute: Freiburg gibt sich hier aber noch nicht auf. Aber Augsburg wird durch schnelle Konter immer wieder gefährlich, auch weil Freiburgs Abwehr heute nicht den besten Tag erwischt. Der eingewechselte Koo schlenzt den Ball über die Freiburger Abwehr zu Schmid, der nimmt den Ball volley - der geht aber knapp am langen Pfosten vorbei.

70. Minute - WECHSEL: Augsburgs KOO kommt für Gregoritsch.

68. Minute - TOR: FINNBOGASON trifft vom Punkt. Torwart Schwolow war in der richtigen Ecke, hat aber keine Chance.

67. Minute - ELFMETER: Richter wird nicht angegriffen und schießt aus 17 Metern aufs Tor. Keeper Schwolow lässt den Ball abprallen. Finnbogason holt sich im rechten Strafraum den Ball und wird von Heintz gefoult. 

62. Minute: Drei Freiburger stehen um Gregoritsch an der Strafraumgrenze herum. Trotzdem kann er nach einem Zuspiel aufs Tor schießen. Glück für die Gäste, dass der Ball kanpp über das Tor geht.

53. Minute: Die Einwechslung von Waldschmidt hat Freiburg gut getan, der Profi macht ganz gut Druck. Kurz darauf überreicht Augsburgs Trainer Baum seinem Spieler Gregoritsch einen Zettel. Was da wohl drauf steht?

49. Minute - TOR ⚽: Für Freiburg. Pingpongspiel im Fünfmeterraum des Augsburger Strafraums. Letztlich will Hinteregger den Ball wegschießen und schießt SCHMID an. Und der Ball prallt von ihm ab ins Tor.

46. Minute: Und da ist fast das 3:0. Gregoritsch zielt auf den linken Winkel. Schwolow lenkt den den Ball noch mit den Fingerspitzen zur Ecke. 

46. Minute - WECHSEL: Freiburgs Trainer Streich bringt gleich zwei neue Profis. WALDSCHMIDT ersetzt Terrazzino und GONDORF kommt für Lienhart.

WIEDERANPFIFF

HALBZEIT

45. Minute: Nächste Chance für Augsburg. Zunächst kommen weder Augsburger noch Freiburger an eine Flanke von links heran. Aber dann ist da noch Finnbogason. Aber er ist auch ein Tick zu spät. Er kann den Ball nur noch am kurzen Pfosten vorbei lenken.

41. Minute - GELBE KARTE: Die sieht Freiburgs HÖFLER. Zuvor gab es den ersten Torschuss von den Gästen. Den Schuss von Günter kann Torwart Luthe aber parieren. 

34. Minute - TOR ⚽: Was für ein wunderschönes Tor, das FINNBOGASON erfolgreich abschließt. Mit Onen-Toch-Pässen spielt sich Augsburg auf der rechten Seite bis in den Strafraum Gouweleeuw flankt den Ball dann in den Fünfer, wo der Finne den Ball mit dem rechten Fuß hinter seinem Körper den Ball mit der Innenseite ins lange Eck weiterlenkt. 

26. Minute: Freistoß für Augsburg. Max zieht den Freistoß an den kurzen Pfosten. Nach einer Kopfballabwehr landet der Ball bei Baier, der zieht volley ab, der Ball geht links vorbei.  

23. Minute: Freiburgs Lienhart und Caiuby knallen bei einem langen Ball an der Mittellinie mit den Köpfen zusammen und bleiben liegen. Es folgt eine längere Behandlungspause.

19. Minute - TOR ⚽: Nach einer Ecke springt CAIUBY am höchsten - und drin ist der Ball. Das Tor ist zu dem Zeitpunkt völlig verdient.

Bundesliga FC Augsburg vs SC Freiburg | Tor Caiuby (Getty Images/Bongarts/C. Kaspar-Bartke)

Augsburgs Caiuby ist bisher der auffälligste Spieler und bringt sein Team auch in Führung

14. Minute: Beide Teams gehen gut in die Zweikämpfe. Dadurch finden aber kaum schöne Spielzüge statt. Die nächste Ecke für Augsburg, wieder von links, wieder von innen nach außen getreten, aber der Ball wird sofort aus dem Strafraum geköpft. Aber Augsburg bleibt dran, und Caiuby schießt aus der Entfernung. Der war gar nicht mal ungefährlich der Schuss. Freiburgs Schwegler leitet den Ball über die Latte. nach der Ecke springt Caiuby unter die Flanke durch. Der Brasilianer ist hier sehr auffällig, aber noch glücklos.

8. Minute: Augsburg macht hier das Spiel. Freiburg schaut sich das ganze hier erstmal an. 

2. Minute: Ecke für Augsburg. Max tritt sie von links an den langen Pfosten. Caiuby dreht sich um Kopfball hoch, aber Gulde drängt ihn noch ab. Kurz darauf bekommt Caiuby die nächste Möglichkeit, aber er trifft den Ball nicht richtig. 

Max dreht die Ecke von links auf den zweiten Pfosten. Caiuby soll der Abnehmer sein, wird aber gut abgedrängt von Gulde.

ANPFIFF

17:51 Uhr: Petersens Schulterprellung ist noch nicht ganz ausgeheilt. Deshalb ist der Nationalspieler heute noch nicht wieder mit von der Partie.

17:46 Uhr: Der Tabellenvierzehnte empfängt den -zwölften. Gelingt Augsburg heute der erste Heimsieg? Bei Augsburg steht Luthe erneut im Tor - dank seiner tollen Leistung zuletzt im Spiel bei Bayern München. Die Aufstellungen:
Augsburg: ​​​​​​ Luthe - Schmid, Gouweleeuw, Hinteregger, Max - Baier, Khedira - Richter, Gregoritsch, Caiuby - Finnbogason.
Freiburg: Schwolow - Lienhart, Gulde,  Heintz, Günter - Koch, Höfler - Frantz, Sallai - Terrazzino - 7 Niederlechner.

17:45 Uhr: Noch ist nicht Schluss hier. Die letzte Partie an diesem 6. Spieltag spielen der FC Augsburg und der SC Freiburg aus. 

 

---------

 

Tabellenschlusslicht Hannover 96 hat seine Niederlagen-Serie in der Fußball-Bundesliga fortgesetzt. Der Tabellenletzter unterlag im ersten Sonntagsspiel mit 1:4 (0:2) bei Pokalsieger Eintracht Frankfurt und kassierten die vierte Pleite nacheinander. Für die Eintracht trafen Evan Obite Ndicka in der 36. Minute, Ante Rebic (45.+1), Jonathan de Guzman (59.) und Luka Jovic (89.). Die Frankfurter verbesserten sich mit ihrem zweiten Saisonsieg ins Tabellen-Mittelfeld. Das Tor von Florent Muslija (86.) kam für 96 zu spät. Hannovers Manager Horst Held hatte vor der Partie gesagt, dass der Trainer hier überhaupt nicht zur Diskussion steht. Nach dieser desolaten Leistung wird die Kritik auf jeden Fall nicht weniger.

ABPFIFF

89. Minute - TOR ⚽: Frankfurt stellt den alten Torabstand wieder her. JOVIC ist der Torschütze.

87. Minute - TOR ⚽: Hannover gelingt ein kleines Erfolgserlebnis. MUSLIJA macht bei seinem ersten Bundesligaspiel gleich ein Tor.

83. Minute: Willems kommt über die linke Seite und flankt in den Strafraum. De Guzmann verpasst, aber da Costa ist da und köpft aus sechs Metern. Hannovers Torwart Esser pariert den Ball. 

82. Minute - WECHSEL: Der nächste bei der Eintracht. GACINOVIC kommt für Rebic. Der Pokalheld wird unter großem Applaus verabschiedet.

77. Minute - WECHSEL: Frankfurts WILLEMS ersetzt Kostic. 

71. Minute: Hannovers Felipe trifft mit gestreckten Bein genau das Sprunggelenk von Rebic. Das ist ziemlich schmerzhaft. Aber es gibt keine Karte.

69. Minute - WECHSEL: Hannover mit neuem MannMUSLIJA ersetzt Korb. Für den 20-Jährigen Mittelfeldspieler ist es der erste Bundesligaeinsatz.

66. Minute - GELBE KARTE: Frankfurts TORRO hält aus taktischen Gründen Bebou fest und sieht dafür die Karte. Kurz danach kommt Kostic zum Schuss nach Vorlage von Jovic, aber den abgefälschten Ball hält Esser.

65. Minute - GELBE KARTE: Die geht an Hannovers SORG, der hier gegenRebic mal so gar keine Schnitte hat. 

62. Minute - WECHSEL: Frankfurts Trainer Hütter holt Haller raus, der hier ein prima Spiel gemacht hat und bringt JOVIC.

59. Minute - TOR ⚽: Das ist etwas überraschend und aus dem Nichts. Aber erneut führt eine katastrophale Abwehrarbeit zum Gegentor. Wieder ist Frankfurts Haller beteiligt an der Balleroberung. Rebic setzt sich gegen einen Gegenspieler auf der linken Seite durch und passt im Strafraum uneigennützig zum besser positionieren DE GUZMAN - der macht sein erstes Saisontor. Das ist natürlich bitter für Hannover, das gerade angefangen hatte, vernünftigen Fußball zu spielen.

55. Minute: Ecke für Hannover, Trapp ist mit der Faust dran. Der Tabellenletzte zeigt hier jetzt eine ganz andere Körpersprache, spielt selbstbewusster, während Frankfurt sich zurückzieht. Das Problem bleibt aber bestehen, dass Hannover im gegnerischen Strafraum zu ungefährlich ist. 

51. Minute: Hannover ist jetzt aktiver, drängt nach vorne. Ob die Gäste aber im Strafraum auch mal torgefährlich werden?

46. Minute - WECHSEL: Gleich zwei neue Spieler bringt Hannovers Trainer Breitenreiter. WEYDANDT ersetzt den angeschlagenen Füllkrug WOOD kommt für Walace. Der hatte jedoch einer der wenigen ein ganz ordentliches Spiel gemacht.

WIEDERANPFIFF

HALBZEIT - Die Abwehrarbeit von Hannover ist in der ersten Halbzeit einfach nicht bundesligatauglich. Die Eintracht führt hier verdient mit zwei Toren durch Ndicka (36. Minute) und Rebic (45.+1). Es sieht nicht danach aus, als ob Hannover hier noch die nötigen Punkte holen wird, um den letzten Tabellenplatz zu verlassen.

45.+1 Minute - TOR ⚽: Frankfurt erhöht auf 2:0. Katastrophale Abwehrarbeit der Gäste. Haller erobert sich den Ball auf der rechten Seite. REBIC schnappt ihn sich von seinem Teamkollegen und steht alleine vor Torwart Esser und schießt dann flach ins Netz.

40. Minute: Frankfurt bleibt hier die agilere Mannschaft, Hannover wirkt zu phlegmatisch. 

36. Minute - TOR ⚽ : Freistoß für Frankfurt von der rechten Seite. De Guzmann tritt den Ball in das linke Fünfereck - da steht Torro, aber Walace passt auf. Diese Ecke nutzt Frankfurt. Zunächst scheint der Ball aus der gefährlichen Zone raus zu sein, aber Frankfurt setzt nach. Haller gewinnt das Kopfballduell gegen Anton, der Ball fällt NDICKA vor die Füße und er drückt ihn volley ins Netz. Erstes Bundesligator für den erst 19-Jährigen Abwehrspieler aus Frankreich.

30. Minute: Bebou sieht, dass Frankfurts Torwart Trapp etwas weiter vor dem Tor steht und schießt aus 35 Metern. Die Idee mag ja ganz nett sein, die Ausführung ist aber schlecht. Puh...

26. Minute: Erstes gutes Kombinationsspiel der Gäste mit Schwegler, Korb und Füllkrüg, auch wenn letztlich der Schuss abgeblockt wird. Hannover ist jetzt etwas besser im Spiel, aber von Torgefährlichkeit kann hier trotzdem noch nicht gesprochen werden.

21. Minute: Hannover versucht sich im eigenen Strafraum herauszukombinieren und hat Glück, dass das nicht schief geht. Wenn ein Team als Tabellenletzter eh leicht verunsichert ist, ist das nicht die beste Idee. Eine Minute später dasselbe: Rückpass auf Hannovers Torwart Esser, Frankfurts Rebic sprintet auf ihn zu und trotzdem spielt der Keeper den Ball nicht sofort weg und versucht da noch, den Gegenspieler auszuspielen. Viel zu gefährlich, was Hannover im eigenen Strafraum da macht!

18. Minute: Die erste Ecke des Spiels haben die Gastgeber. Torro springt am langen Pfosten hoch und kommt zum Kopfball, aber der wird noch abgeblockt. Die nächste Ecke bringt auch nichts ein.

16. Minute: Der nächste Freistoß für Frankfurt. In der Anfangsphase gibt es hier viele kleine Fouls, schöne Spielzüge sind bisher noch nicht zu sehen. De Guzman schießt erneut nicht selbst, passt von der linken Seite auf Rebic in der Mitte, der drischt den Ball direkt aufs Tor, aber knapp vorbei.

12. Minute: Während Frankfurt bereits vier Freistöße hatte, bekommt Hannover seinen ersten. Aber wie auch zuvor beim Gegner ist auch dieser harmlos. Füllkrug verletzt sich bei einem normalen Zweikampf, der Stürmer muss erstmal draußen behandelt werden. Er kommt kurze Zeit aber wieder zurück auf den Rasen.

8. Minute: Ndicka hält seinen Gegenspieler über mehrere Meter heftig umklammert und foult ihn dann auch noch leicht. Aber Schiedsrichter Hartmann belässt es bei einer verbalen Verwarnung.

5. Minute: Hannover spielt hier komplett in textmarker-neon-gelbem Dress. Ob sie auch spielerisch so auffällig heute sind? Bisher ist Frankfurt hier eindeutig das spielbestimmende Team.

3. Minute: Freistoß für die Eintracht - aber zu weit weg für einen direkten Schuss. Allan täuscht an, de Guzmann passt nach links auf Kostic, aber zu ungenau, der schießt mit links in die Mauer. Das war nix.

ANPFIFF

15:25 Uhr: H96-Coach Breitenreiter will den Druck nicht unnötig erhöhen und sagte vor der Partie: "Wir sind auf dem richtigen Weg. Dafür gibt es eindeutige Daten. Unseren Weg werden wir nicht verlassen. Ein Sieg ist kein Muss."

15:22 Uhr: Frankfurts Profi Russ absolivert heute sein 300. Bundesligaspiel. Nach seiner überstandenen Krebserkrankung war ein besonderes Jubiläum für den Abwehrprofi. Die Aufstellungen:
Frankfurt: Trapp - Russ, Hasebe, Ndicka - da Costa, Torro, de Guzman, Kostic - Allan - Haller, Rebic.
Hannover: Esser - Sorg, Anton, Felipe, Albornoz - Schwegler, Walace - Bebou, Fossum, Korb - Füllkrug.    

15:16 Uhr: Der Pokalsieger aus Frankfurt hat bisher einen einzigen Sieg eingefahren. Dazu gibt es ein Unentschieden und drei Niederlagen. Macht zusammen vier Punkte, das bedeutet derzeit Platz 16. Damit ist das Team von Trainer Adi Hütter gar nicht zufrieden. Ist heute im Heimspiel gegen den Tabellenletzten was zu holen? Hannover wartet als einziges Team in der Liga noch auf einen Sieg. Zwei Remis, drei Niederlagen - so liest sich die vorläufige Bilanz. 

15:15 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker!