FC Bayern: Heynckes hört 2018 auf | Fußball | DW | 28.11.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bundesliga

FC Bayern: Heynckes hört 2018 auf

Bayern-Trainer Jupp Heynckes dürfte erleichtert sein: Der Rekordmeister plant offenbar nicht, ihn zu einem längeren Engagement zu überreden. Der 72-Jährige war nur als Nothelfer eingesprungen.

Karl-Heinz Rummenigge geht nach eigenen Angaben von einem Ende des Trainerengagements von Jupp Heynckes beim FC Bayern nach dieser Saison aus. "Jupp hat das kundgetan, das wird dann so sein", sagte der Vorstandschef des deutschen Fußball-Rekordmeisters am Dienstag in München. Am Wochenende hat es Verwirrung gegeben, nachdem Vereinspräsident Uli Hoeneß auf der Jahreshauptversammlung des Klubs gesagt hatte, er halte eine Weiterbeschäftigung des Coaches über den Sommer 2018 hinaus für möglich. Heynckes antwortete darauf, dass es eine "klare Vereinbarung" nur für die aktuelle Spielzeit gebe.

Rummenigge sagte nun bei einem Termin im bayerischen Umweltministerium, dass er in diesem Kalenderjahr keinen Vollzug in der Trainerfrage vermelden werde. Auf der Suche nach einem neuen Coach könnte der 72-jährige Heynckes aber involviert sein. "Ich kann mir vorstellen, dass Jupp dabei eine Rolle spielen wird", sagte Rummenigge.

Heynckes, der sein Rentnerdasein in Mönchengladbach für seinen "Nothilfeeinsatz" beim FC Bayern unterbrochen hatte, war zuletzt sichtlich genervt von den ständigen Nachfragen nach einer möglichen Verlängerung seiner Amtszeit. Als Kandidaten für seine Nachfolge wurden bereits einige Namen gehandelt. Unter anderem wurden Ex-BVB-Coach Thomas Tuchel und Hoffenheims aktueller Trainer Julian Nagelsmann genannt.

asz (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt