FC Barcelona und FC Chelsea im Achtelfinale | Sport | DW | 22.11.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Champions League

FC Barcelona und FC Chelsea im Achtelfinale

Der FC Barcelona verteidigt seine Serie und bleibt bei Juventus Turin im 18. Saison-Pflichtspiel ungeschlagen. Damit zieht der Champions-League-Sieger von 2015 in die nächste Runde ein. Dort steht auch der FC Chelsea.

Im Sommer 2015 war es das große Finale der Champions League, gut zwei Jahre später ein normales Duell in der Gruppenphase: Juventus Turin empfing den FC Barcelona. Doch anders als damals (3:1 für Barcelona) erlebten die Fans kein torreiches Spektakel. Die Katalanen sicherten sich durch ein 0:0 bei Juventus Turin den Sieg in der Gruppe D mit elf Punkten. Damit steht der FC Barcelona bereits einen Spieltag vor dem Ende der Gruppenphase als Achtelfinal-Teilnehmer der Champions League fest. Juve liegt mit acht Zählern auf Rang zwei und hat weiter Chancen auf die Runde der besten 16 Teams.

Juve und Sporting Lissabon, das nur einen Zähler hinter dem italienischen Meister liegt, streiten am letzten Spieltag um Platz zwei und den Qualifikationsplatz für das Achtelfinale. Sporting besiegte Olympiakos Piräus mit 3:1 (2:0). Der frühere Wolfsburger Stürmer Bas Dost brachte die Portugiesen in Führung (40.), Bruno Cesar erhöhte auf 2:0 (43.). Im zweiten Abschnitt war erneut Dost zum 3:0 zur Stelle (66.). Vadis Odjidja-Ofoe verkürzte für die in der Gruppe abgeschlagenen Griechen auf 1:3 (86.).

Atletico Madrid pirscht sich an AS Rom heran

Manchester United verpasste im Gegensatz zu Barcelona die vorzeitige Qualifikation für die K.o.-Runde durch eine 0:1 (0:0)-Niederlage beim FC Basel. Manchester führt dennoch die Tabelle mit 12 Punkten an. Dahinter folgen Basel und ZSKA Moskau mit jeweils neun Zählern. Moskau hatte bereits zuvor durch den 2:0 (1:0)-Erfolg gegen den portugiesischen Meister Benfica Lissabon seine Chance auf die K.o.-Runde gewahrt. Benfica ist punktlos Tabellenletzter und damit demnächst nicht mehr im Europapokal vertreten.

Auch der AS Rom nutzte die Chance auf den vorzeitigen Sprung in die Runde der besten 16 nicht. Die Italiener unterlagen mit 0:2 bei Atletico Madrid und rangieren in der Gruppe C mit acht Punkten hinter Spitzenreiter FC Chelsea. Atletico folgt zwei Zähler dahinter. Antoine Griezmann markierte mit einem spektakulären Scherenschlag das 1:0 für Atletico (69.). Roms Bruno Peres musste später mit Gelb-Rot vom Feld (83.). Kurz danach sorgte Kevin Gameiro mit dem 2:0 für die Entscheidung (85.).

Chelsea souverän

Der englische Meister FC Chelsea hatte sich zuvor für die Runde der besten 16 Teams qualifiziert. Die Blues gewannen beim Außenseiter FK Karabach Agdam aus Aserbaidschan mit 4:0 (2:0) und können mit zehn Punkten nicht mehr von einem der beiden ersten Plätze verdrängt werden. Das bereits qualifizierte Paris Saint-Germain streitet sich am letzten Spieltag mit dem FC Bayern in der Gruppe B um den Gruppensieg. Die Franzosen besiegten Celtic Glasgow mit 7:1 (4:1). Je zweimal trafen Neymar (9., 22.) und Edinson Cavani (28., 79.). Zudem waren Kylian Mbappé (35.), Marco Verratti (75.) und Dani Alves (80.) erfolgreich. Dabei hatte Moussa Dembélé (2.) die Gäste aus Schottland überraschend in Führung gebracht. Mit nun schon 24 Toren in der Gruppenphase hat PSG die bisherige Bestmarke von Borussia Dortmund (21) übertroffen. Und es gibt noch ein Spiel - das am 5. Dezember beim FC Bayern München.

jw/sw (mit sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt