Fürth festigt Spitzenposition | Fußball | DW | 30.09.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Fürth festigt Spitzenposition

Mit einem Sieg im Montagsspiel übernimmt Bundesliga-Absteiger Fürth wieder die Tabellenspitze. Köln und Union Berlin lauern dahinter, Lautern kann noch gewinnen.

Mit einem souveränen 4:0 (1:0)-Heimsieg über Dynamo Dresden hat Greuther Fürth seine Aufstiegsambitionen eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Zum Abschluss des 9. Spieltages in der 2. Bundesliga präsentierten sich die Fürther couragiert, spielfreudig und torhungrig und siegten auch in dieser Höhe verdient. Fürth bleibt damit Tabellenführer. Der Vorletzte Dresden schlittert dagegen weiter in die Krise.

Die ehemaligen Bundesligisten FC St. Pauli und 1. FC Kaiserslautern haben sich indessen auf die Verfolgung des Spitzentrios 1. FC Köln, SpVgg Greuther Fürth und Union Berlin gemacht. Die Hamburger siegten beim Tabellenschlusslicht FC Ingolstadt mit 2:1 (1:0) und rangieren nun mit 15 Punkten auf Platz vier. Ingolstadt zog indessen die Konsequenzen aus der mageren Punktausbeute von nur vier Punkten aus neun Spielen und trennte sich von Trainer Marco Kurz.

Kaiserslautern gab zu Hause 1860 München souverän mit 3:0 (0:0) das Nachsehen. Damit bleibt der FCK unter seinem neuen Trainer Kosta Runjaic weiter ungeschlagen. Im dritten Pflichtspiel unter dem 42-Jährigen siegten die deutlich überlegenen Pfälzer verdient. Mit 14 Zählern liegen die Roten Teufel drei hinter dem ersten Aufstiegsplatz.

Im dritten Sonntagsspiel siegte der SV Sandhausen gegen den VfL Bochum 1:0 (0:0). Dabei enttäuschte das Team aus dem Ruhrgebiet nach dem Pokal-Aus beim Bundesligisten Eintracht Frankfurt (1:4) während der Woche auf der ganzen Linie, ließ vor allem in der Offensive über weite Strecken jegliche Torgefahr vermissen.

Union Berlin spielt mit im Konzert der Topteams

Berlins Roberto Puncec (l) und der Paderborner Elias Kachunga kämpfen um den Ball (Foto: Oliver Krato/dpa)

Zweikampf: Berlins Puncec (l.) und Paderborns Kachunga

Union Berlin konnte am Samstag (28.09.2013) zum Führungsduo SpVgg Greuther Fürth und 1. FC Köln aufschließen. Die Ost-Berliner gewannen beim SC Paderborn mit 3:0 (1:0). Union weist jetzt als Tabellendritter 17 Punkte auf, ebenso wie Der Tabellen-Zweite Köln.

Fortuna Düsseldorf verpasste den anvisierten Befreiungsschlag. Die Mannschaft von Trainer Mike Büskens kam im eigenen Stadion gegen den FSV Frankfurt nicht über ein 0:0 hinaus und ist seit nunmehr vier Spielen nacheinander ohne Sieg. Den Gastgebern fehlten einfach die spielerischen Mittel, um zurück in die Erfolgsspur zu gelangen.

Köln erobert zwischenzeitlich die Tabellenspitze

GettyImages 182015618 Die Kölner Spieler gratulieren Marcel Risse zu seinem Siegtreffer (Foto: Daniel Kopatsch/Bongarts/Getty Images)

Marcel Risse (2.v.r.) erzielt den Kölner Siegtreffer

Der 1. FC Köln untermauerte nach seinem Sieg im DFB-Pokal beim Bundesligisten Mainz 05 in der Liga seine Aufstiegsambitionen und übernahm erstmals in dieser Saison bis Montagabend die Tabellenführung. Die Rheinländer setzten sich zum Auftakt des 9. Spieltags beim VfR Aalen dank einer starken ersten Halbzeit mit 1:0 (1:0) durch und verdrängten die SpVgg Greuther Fürth zunächst von der Spitze.

Unterdessen ist der Höhenflug von Aufsteiger Arminia Bielefeld vorerst beendet. Nach zuletzt drei Siegen unterlagen die Ostwestfalen bei Energie Cottbus mit 2:4 (0:2). Das Team von Trainer Stefan Krämer verlor nach dem Zweitrunden-Aus im DFB-Pokal gegen Bayer Leverkusen in der laufenden Spielzeit erstmals zwei Spiele in Folge. Cottbus beendete derweil mit dem ersten Sieg seit knapp sechs Wochen seinen Negativlauf.

Erzgebirge Aue stoppte seine Talfahrt mit der bislang besten Saisonleistung. Die Sachsen kamen nach zuvor drei Niederlagen zu einem 3:0 (2:0) gegen den Karlsruher SC und verabschiedeten sich vorerst aus dem Tabellenkeller. Der Aufsteiger aus Baden verpasste durch die dritte Saisonpleite derweil den Sprung in die Spitzengruppe.