Ex-US-Präsident Bill Clinton auf Intensivstation | Aktuell Amerika | DW | 15.10.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

USA

Ex-US-Präsident Bill Clinton auf Intensivstation

Wie jetzt bekannt wurde, liegt der ehemalige US-Präsident seit zwei Tagen in einem kalifornischen Krankenhaus. Doch es bestehe kein Grund zur Sorge, heißt es.

Bill Clinton

Der ehemalige US-Präsident Bill Clinton, Aufnahme vom 11. Mai 2021

Der ehemalige US-Präsident Bill Clinton ist schon am Dienstag wegen einer Harnwegsinfektion in das University of California Irvine Medical Center eingeliefert worden. Die Infektion habe sich in seinem Blutkreislauf ausgebreitet, sagten die behandelnden Ärzte dem Fernsehsender CNN. Es bestehe kein Zusammenhang zu einer früheren Herzerkrankung Clintons und er sei auch nicht an eine Beatmungsmaschine angeschlossen. 2004 hatte der Politiker eine vierfache Bypass-Operation am Herzen. 2010 ließ er sich zwei Stents einsetzen, um eine Arterie zu öffnen. 

Sein Sprecher Angel Urena veröffentlichte auf Twitter eine Mitteilung, nach der es sich bei Clintons Krankheit um eine nicht mit COVID-19 zusammenhängende Infektion handele. Clinton sei "auf dem Weg der Besserung, guter Dinge und sei den Ärzten, Pflegern und Mitarbeitern, die ihn ausgezeichnet behandelten, unglaublich dankbar".

Clinton sei vor allem deshalb auf die Intensivstation gebracht worden, damit er größtmögliche Ruhe habe, berichtete CNN. Außerdem könne er dort engmaschig überwacht werden und erhalte Antibiotika und Flüssigkeit, zitierte der Sender aus einer gemeinsamen Erklärung von Clintons Hausärztin Lisa Bardach und Alpesh Amin, Arzt am Irvine Medical Center. "Nach zwei Tagen Behandlung sinkt die Zahl der weißen Blutkörperchen und er spricht gut auf die Antibiotika an." Sie fügten hinzu: "Wir hoffen, dass er bald nach Hause gehen kann."

Der Demokrat Clinton war von 1993 bis 2001 Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika. Verheiratet ist er mit Hillary Clinton, die 2016 die demokratische Kandidatin für die US-Präsidentschaftswahl gewesen war und damals Donald Trump unterlag.

mak/jj/cw (afp, dpa, rtr)