Ex-Präsident der Malediven bei Attentat schwer verletzt | Aktuell Asien | DW | 07.05.2021
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages
Anzeige

Asien

Ex-Präsident der Malediven bei Attentat schwer verletzt

Der frühere Staatschef und heutige Parlamentspräsident, Mohamed Nasheed, wurde bei einem Attentat schwer verletzt. Sein Zustand ist kritisch.

Malediven Male | Anschlag auf Parlamentspräsident Mohamed Nasheed

Mohamed Nasheed war für seine Klimapolitik bekannt

Die behandelnden Ärzte teilten in der Hauptstadt Malé mit, Nasheed habe bei einem Bombenanschlag schwere Verletzungen an Kopf, Brust, Bauch und Gliedmaßen erlitten. Es seien mehrere Operationen vorgenommen worden. "Er bleibt in einem kritischen Zustand auf der Intensivstation", heißt es in dem ärztlichen Bulletin.

Der 53-jährige pro-demokratische Politiker war der erste frei gewählte Präsident des Inselstaats im Indischen Ozean. Er war auch für seine Arbeit im Kampf gegen den Klimawandel bekannt. Am Donnerstagabend detonierte ein Sprengsatz, der an einem Motorrad befestigt war, als Nasheed in ein Auto einsteigen wollte. Auch ein Leibwächter wurde bei dem Attentat verletzt. Vertreter der Regierungspartei MDP machten Gegner von Nasheeds Anti-Korruptions-Politik für den Anschlag verantwortlich.

uh/qu (afp, rtr)

Die Redaktion empfiehlt